Reetz
Reetz
Es ist eine große Motivation für mich, die Anliegen unserer Kunden zu verstehen und mit einer Gruppe von Experten zusammenzuarbeiten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen.

Vorstellung: Ich bin als Produktmanager für die Strategie und Leistung der Hybrid- und Elektromobilitätslösungen (HEMS) von TE für den industriellen und gewerblichen Transportmarkt verantwortlich. Ich wohne in North Carolina und beschäftige mich derzeit mit Ladelösungen für Industrie- und Nutzfahrzeuge. Ich komme aus dem operativen Geschäft und der Verwaltung unserer globalen Lieferkette und habe Erfahrungen in der Transport- und Medizinbranche. 

1

Warum haben Sie sich für TE entschieden?

Ich bin über das Supply Chain Rotational Program zu TE gekommen. Während dieser Zeit lernte ich das Transportwesen und die medizinische Industrie kennen. Danach wechselte ich in den Unternehmenssparte „Industrielles und gewerbliches Verkehrswesen“ und lernte dort unsere expansiven Geschäftstätigkeiten genauestens kennen, bevor ich ins Produktmanagement wechselte. Die Größe und der Umfang von TE haben mich damals am meisten gereizt und reizen mich auch heute noch: Bei so vielen Branchen, mit denen wir zu tun haben, gibt es immer Raum für Wachstum. 

2

Was sind derzeit die größten Herausforderungen für Ihre Kunden?

Der gewerbliche Elektrotransport stellt die Konstrukteure vor viele interessante Herausforderungen: Wie kann man die Ladevorrichtungen kostengünstig halten und gleichzeitig schnelle Ladegeschwindigkeiten gewährleisten? Das bedeutet, dass genügend Energie bereitgestellt wird, um die Ladezeit für ein Straßenfahrzeug von mehreren Stunden auf eine Stunde oder weniger zu verkürzen. Dieses Laden muss auch unter weniger idealen Bedingungen sicher und zuverlässig bleiben. 

3

Welche Branchentrends finden Sie am interessantesten?

Ich bin gespannt darauf, wie sich die Hochleistungsladetechnologien weiterentwickeln werden, um die Ladezeiten für schwere Nutzfahrzeuge deutlich zu verkürzen. Außerdem freue ich mich auf den Übergang zum Markt für Wohnmobile. Ich denke, es wird aufregend sein zu beobachten, wie Wassermotorräder oder Schneemobile Zugang zu leisem, sofortigem Drehmoment und Beschleunigung bekommen, wie man es heute Motorrädern und Elektroautos auf dem Markt kennt. 

4

Wie wird sich die Lkw-, Bus- und Off-Road-Industrie Ihrer Meinung nach in den nächsten 10 bis 20 Jahren entwickeln?

Ich glaube, dass wir schon in 5–10 Jahren sehen werden, dass die Möglichkeit, schwere Nutzfahrzeuge aufzuladen, immer mehr zur Selbstverständlichkeit wird. Vor allem, wenn die staatlichen Anreize und die Umweltbelange an Fahrt gewinnen, wird es viel mehr Elektrofahrzeuge auf unserem Markt geben.  

Es ist schwer zu sagen, wo wir in 20 Jahren stehen werden, aber ich denke, dass die Mehrheit der Fahrzeuge, sowohl auf der Straße als auch im Gelände, mit alternativen Energien angetrieben und dass zusätzliche Funktionen wie automatisches Aufladen immer weiter verbreitet sein werden.

5

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten?

Ich habe viel mit Kunden zu tun und kann täglich mit einer Vielzahl von Funktionen zusammenarbeiten. Es ist eine große Motivation für mich, die Anliegen unserer Kunden zu verstehen und mit einer Gruppe von Experten zusammenzuarbeiten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. 

Reetz
Reetz
Es ist eine große Motivation für mich, die Anliegen unserer Kunden zu verstehen und mit einer Gruppe von Experten zusammenzuarbeiten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen.

Vorstellung: Ich bin als Produktmanager für die Strategie und Leistung der Hybrid- und Elektromobilitätslösungen (HEMS) von TE für den industriellen und gewerblichen Transportmarkt verantwortlich. Ich wohne in North Carolina und beschäftige mich derzeit mit Ladelösungen für Industrie- und Nutzfahrzeuge. Ich komme aus dem operativen Geschäft und der Verwaltung unserer globalen Lieferkette und habe Erfahrungen in der Transport- und Medizinbranche. 

1

Warum haben Sie sich für TE entschieden?

Ich bin über das Supply Chain Rotational Program zu TE gekommen. Während dieser Zeit lernte ich das Transportwesen und die medizinische Industrie kennen. Danach wechselte ich in den Unternehmenssparte „Industrielles und gewerbliches Verkehrswesen“ und lernte dort unsere expansiven Geschäftstätigkeiten genauestens kennen, bevor ich ins Produktmanagement wechselte. Die Größe und der Umfang von TE haben mich damals am meisten gereizt und reizen mich auch heute noch: Bei so vielen Branchen, mit denen wir zu tun haben, gibt es immer Raum für Wachstum. 

2

Was sind derzeit die größten Herausforderungen für Ihre Kunden?

Der gewerbliche Elektrotransport stellt die Konstrukteure vor viele interessante Herausforderungen: Wie kann man die Ladevorrichtungen kostengünstig halten und gleichzeitig schnelle Ladegeschwindigkeiten gewährleisten? Das bedeutet, dass genügend Energie bereitgestellt wird, um die Ladezeit für ein Straßenfahrzeug von mehreren Stunden auf eine Stunde oder weniger zu verkürzen. Dieses Laden muss auch unter weniger idealen Bedingungen sicher und zuverlässig bleiben. 

3

Welche Branchentrends finden Sie am interessantesten?

Ich bin gespannt darauf, wie sich die Hochleistungsladetechnologien weiterentwickeln werden, um die Ladezeiten für schwere Nutzfahrzeuge deutlich zu verkürzen. Außerdem freue ich mich auf den Übergang zum Markt für Wohnmobile. Ich denke, es wird aufregend sein zu beobachten, wie Wassermotorräder oder Schneemobile Zugang zu leisem, sofortigem Drehmoment und Beschleunigung bekommen, wie man es heute Motorrädern und Elektroautos auf dem Markt kennt. 

4

Wie wird sich die Lkw-, Bus- und Off-Road-Industrie Ihrer Meinung nach in den nächsten 10 bis 20 Jahren entwickeln?

Ich glaube, dass wir schon in 5–10 Jahren sehen werden, dass die Möglichkeit, schwere Nutzfahrzeuge aufzuladen, immer mehr zur Selbstverständlichkeit wird. Vor allem, wenn die staatlichen Anreize und die Umweltbelange an Fahrt gewinnen, wird es viel mehr Elektrofahrzeuge auf unserem Markt geben.  

Es ist schwer zu sagen, wo wir in 20 Jahren stehen werden, aber ich denke, dass die Mehrheit der Fahrzeuge, sowohl auf der Straße als auch im Gelände, mit alternativen Energien angetrieben und dass zusätzliche Funktionen wie automatisches Aufladen immer weiter verbreitet sein werden.

5

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten?

Ich habe viel mit Kunden zu tun und kann täglich mit einer Vielzahl von Funktionen zusammenarbeiten. Es ist eine große Motivation für mich, die Anliegen unserer Kunden zu verstehen und mit einer Gruppe von Experten zusammenzuarbeiten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen.