Um den richtigen Widerstand auszuwählen, müssen Sie die Widerstands-Farbcodes verstehen.

Entschlüsseln der Farbcodes

Schon früh hat sich die Elektronikindustrie auf ein einheitliches Farbkennzeichnungssystem verständigt, mit dem die Entwickler von Geräten Widerstände und andere Bauteile auf einen Blick erkennen konnten.

Heute wird das gleiche Farbsystem für Widerstände immer noch verwendet. Es wurde zuletzt in der IEC-Norm 60062 kodifiziert. Diese IEC-Norm enthält auch den RKM-Code, ein System von Kurzzeichen zur Kennzeichnung von Widerstands- und Kapazitätswerten auf kleinen Bauteilen, bei denen Dezimalstellen schwer zu lesen sein können. Bei TE verwenden wir diese Systeme, um einige elektronische Bauteile zu identifizieren.

Unsere Widerstandsdatenblätter verwenden RKM-Kurzzeichen für Widerstandswerte. Im Folgenden finden Sie eine kurze Beschreibung für diejenigen unter Ihnen, die mit diesen Codes nicht vertraut sind. Bei Widerstandswerten ohne Präfixe wird anstelle des Dezimaltrennzeichens der Buchstabe „R“ verwendet, um einen Widerstandswert zu identifizieren. 1R0 ist z. B. eine Abkürzung für einen Widerstand von 1,0 Ω. Für Widerstandswerte mit nur einer signifikanten Ziffer wie 2 Ω wird 2R0 verwendet. Bei Kiloohm (kΩ)-Widerstandswerten ersetzt ein „K“ die Dezimalstelle. Daher identifiziert 1K5 einen Widerstand von 1,5 k oder 1.500 Ω. Analog dazu steht „M“ für MΩ und „G“ für GΩ. Die nachfolgende Tabelle enthält mehrere Beispiele für RKM-Codes für ausgewählte Widerstandswerte.

Widerstands-Farbcode: Widerstandswerte

Widerstands-Farbcode: Widerstandswerte

Widerstände auf einer Leiterplatte.

Viele kleine Widerstände sind mit dem Farbcode der IEC 60062 mit 3, 4, 5 oder 6 Bändern gekennzeichnet, je nach erforderlicher Genauigkeit der Widerstandswerte. Um den Farbcode eines Widerstands zu lesen, ist es wichtig, mit dem Band zu beginnen, das dem Ende des Bauelements am nächsten ist. Außerdem ist der Abstand zwischen dem Multiplikator und den Toleranzbändern etwas größer als zwischen den Ziffern und dem Multiplikator.

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 3- und 4-Bandwiderstände

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 3- und 4-Bandwiderstände

3-Bandwiderstände

Die Werte von 3-Bandwiderständen haben eine Toleranz von ±20 % und werden häufig von Bastlern verwendet oder wenn der Widerstandswert nicht kritisch ist. Für einen 1R0 (1 Ω) Widerstand mit 3 Bändern sind die Farben braun, schwarz und gold. Der Widerstandswert sinkt zwischen 1,2 Ω und 0,8 Ω.

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 3-Bandwiderstände

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 3-Bandwiderstände

4-Bandwiderstände

Wenn Toleranzen von weniger als 20 % erforderlich sind, wird ein 4-Bandwiderstand mit einem zusätzlichen Band zur Angabe der Toleranz verwendet. Bei einem Widerstand von 1K5 oder 1500 Ω mit einer Toleranz von ±5 % sind die Bänder braun, grün, rot und gold. In diesem Fall kann der Wert des Widerstands um ±75 Ohm variieren.

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 4-Bandwiderstände

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 4-Bandwiderstände

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 5- und 6-Bandwiderstände

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 5- und 6-Bandwiderstände

5-Bandwiderstände

Für präzisere Anwendungen, bei denen zusätzliche signifikante Werte benötigt werden, ermöglichen 5-Bandwiderstände die Angabe einer 3. Ziffer. Ein 270K (270.000 Ω) Widerstand hat ein rotes, violettes, schwarzes und orangefarbenes Band, das den Wert identifiziert. Ein silbernes Band gibt an, dass der Wert zwischen 243K Ω und 297K Ω fällt.

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 5-Bandwiderstände

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 3-Bandwiderstände

6-Bandwiderstände

Hochpräzisionswiderstände geben den Temperaturkoeffizienten des Widerstands (TCR) an, der den Einfluss der Temperatur auf den Widerstandswert im Vergleich zu 25 °C quantifiziert. Die Widerstandsänderung wird in ppm/°C gemessen, wobei ppm = ΔR/R oder die Widerstandsänderung pro Ω des Nennwertes ist. Weiter unten ist ein Hochpräzisionswiderstand mit einem Wert von 68 MΩ mit einer Toleranz von ±5 % und einem Temperaturkoeffizienten des Widerstands von 250 ppm/°C abgebildet.

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 6-Bandwiderstände

Diagramm der Widerstands-Farbcodes: 6-Bandwiderstände