Brücke in Glasgow bei Nacht

Fallbeispiel

KABELTECHNOLOGIE AUF DEN NEUESTEN STAND GEBRACHT

Das Entwicklungsteam von TE Connectivity (TE) entwickelte für den Energieversorger SP Energy Networks innerhalb kürzester Zeit eine End-to-End-Lösung für deren alternde Papierkabel.

Vor über 50 Jahren war es üblich, PILC-Kabel (Paper Insulated Lead Covered) zu verlegen, um die Stadt Glasgow mit Strom zu versorgen, darunter auch 275-kV-Kabel mit Gaskompression.

Die Herausforderung

Zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit im Verteilungsnetz initiierte SP Energy Networks ein strategisches Investitionsprogramm, um die Zuverlässigkeit seiner Anlagen durch ein innovatives System für Fehlerbehebung und mögliche Abweichungen zu verbessern. Zu dieser Initiative gehörte auch die Entfernung eines verbleibenden 275-kV-Entgasungskreises, der als Verbindungsleitung im Verteilungsnetz diente.
 

SP Energy Networks beschloss, zusammen mit Experten von TE eine innovative und komplette kundenspezifische Kabelmuffenlösung zu entwickeln, um innerhalb von drei Monaten moderne Polymerkabel mit alten Papierkabeln zu verbinden.

Beispiel für das 50 Jahre alte PILC-Ölpapierkabel.
Beispiel für das 50 Jahre alte PILC-Ölpapierkabel.
Raychem Warmschrumpfschlauch WCSM von TE, Schraubverbinder.
Raychem Warmschrumpfschlauch WCSM von TE, Schraubverbinder.
Ansichten aus dem Labor von TE, in dem die Tests durchgeführt wurden.
Ansichten aus dem Labor von TE, in dem die Tests durchgeführt wurden.

3

Monate, um die kundenspezifischen Kabelmuffen zu entwerfen, zu testen, zu liefern und die Monteure des Versorgungsunternehmens zu schulen.

60+

Jahre Erfahrung bei der Entwicklung von Kabelgarnituren.

Die Lösung

SP Energy Networks beauftragte die sehr erfahrenen Ingenieure von TE mit der Entwicklung eines Anschlusses, der als Übergang zwischen dem PILC-Kabel und dem neu montierten Polymerkabel verwendet werden kann, und stellte dem Team ein 4 Meter langes Muster für Auswertungen zur Verfügung. Obwohl das Kabel für 275 kV ausgelegt war, war es entgast und auf 33 kV abgesenkt worden, aber mit den gleichen physikalischen Dimensionen und den Abmessungen eines 275-kV-Kabels, sodass es die Ingenieure von TE als Grundlage für ihre Konstruktionsarbeiten verwenden konnten.

 

  • Nutzung der Produktpalette und der Entwicklungskompetenz von TE

Die ultimative Lösung wurde nicht nur durch die Erfahrung des Entwicklungsteams von TE möglich, sondern auch dank des umfangreichen Portfolios von TE: Mithilfe der gesamten Produktpalette von TE wurde ein maßgeschneiderter Anschuss entwickelt, der einen Übergang vom reduzierten 275-kV-PILC-Kabel auf ein 630-mm²-Standardpolymerkabel herstellt. Dazu gehörten der Raychem Warmschrumpfschlauch WCSM von TE, Hochvoltsteckverbinder, 72-kV-Muffen, Erdungseinrichtungen und Kunststoffspritzguss.

 

 

  • Umfangreiche Tests

Nachdem das Design der neuen Kabelmuffe abgeschlossen war, arbeiteten die Ingenieure von TE mit den Ingenieuren und Verbindungstechnikern von SP Energy Networks zusammen an der Überprüfung der Muffe und an umfangreichen Tests in den Labors von TE, um die Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Die Muffe hat alle Tests erfolgreich bestanden, und SP Energy Networks wurde ein vollständiger Satz Testberichte vorgelegt.



  • Montageschulung

Um eine reibungslose Integration der neuen Kabelmuffe zu ermöglichen und Ausfälle aufgrund von Montagefehlern zu vermeiden, erstellten die Ingenieure von TE eine detaillierte Montageanleitung. Sie schulten auch die entsprechenden Ausbilder des Versorgungsunternehmens, um ihnen zu zeigen, wie man die Montage durchführt, und nahmen an Schulungsveranstaltungen mit SP Energy Networks teil, um weitere Unterstützung anzubieten. Insgesamt wurden 25 Stück der maßgeschneiderten Kabelmuffe bestellt, um bei künftigen Ausfällen schnell reagieren zu können.

 

Glasgow Hometown
TE Connectivity hat uns einen exzellenten Support und Kundendienst geboten. Das Entwicklungsteam hat moderne Technologien und Komponenten eingesetzt, um in kurzer Zeit eine maßgeschneiderte Lösung für die Verbindung unserer neuen Polymerkabel mit unseren alten Papierkabeln zu entwickeln. Die Unterstützung durch Montageschulungen sorgte für eine reibungslose Integration der Kabelmuffen.
Clark Sherry,
Senior Standards and Policy Engineer bei SP Energy Networks.

Das Ergebnis

TE konnte SP Energy Networks innerhalb kürzester Zeit eine maßgeschneiderte Komplettlösung für die Störungsbehebung anbieten. Die neue Kabelmuffe wurde innerhalb von nur drei Monaten konzipiert, getestet und konfiguriert – auch das Montageteam wurde geschult, um das Risiko von Montagefehlern zu reduzieren. Das Endergebnis dieses Projekts ist, dass SP Energy Networks nun über eine maßgeschneiderte Lösung für mögliche Ausfälle der 275-kV-Gaskompressionskabel verfügt, die die Stabilität des Übertragungssystems und die Versorgungssicherheit der Stadt gewährleistet.

Mit diesem Projekt demonstriert TE die Fähigkeit, moderne Polymerkabel mit alternden, papierisolierten Kabeln zu verbinden, indem es eine Gesamtlösung anbietet.