Dialysegeräte

Sensoren in Dialysegeräten

Die Dialyse ist eine Therapie, bei der Abfallstoffe gefiltert werden, überschüssige Flüssigkeit entfernt wird und Elektrolyte (Natrium, Kalium, Bicarbonat, Chlorid, Calcium, Magnesium und Phosphat) ausbalanciert werden. Erfahren Sie, wie verschiedene Sensortypen in Dialysegeräten eine bessere Funktion der Nieren fördern können.

Möglichkeit für bessere Funktion

Die Nieren spielen bei der körperlichen Gesundheit eine wichtige Rolle. Sind sie gesund, sorgen die Nieren für das interne Wasser-Mineral-Gleichgewicht des Körpers (Natrium, Kalium, Chlorid, Calcium, Phosphor, Magnesium, Sulfat). Durch die Nieren werden außerdem einige saure Stoffwechselendprodukte ausgeschieden. Die Nieren gehören zudem zum Hormonsystem und produzieren Erythropoetin und Calcitriol. Erythropoetin ist an der Herstellung roter Blutkör-perchen beteiligt, und Calcitriol spielt eine Rolle bei der Knochenbildung.

Gesunde Nieren haben im Körper zwar verschiedene Funktionen, am bekanntesten ist jedoch die Harnproduktion. Ist die Funktion der Nieren gestört, sind sie nicht mehr in der Lage, Blut zu filtern und Harn zu produzieren. Dies führt dazu, dass sich im Körper Toxine und überschüssige Flüssigkeit ansammeln. Eine Art der Nierenersatztherapie, d. h., dass die Nierenfunktion durch eine Behandlung ersetzt wird, ist die Dialyse.

Die Dialyse ist eine Therapie, bei der Abfallstoffe gefiltert werden, überschüssige Flüssigkeit entfernt wird und Elektrolyte (Natrium, Kalium, Bicarbonat, Chlorid, Calcium, Magnesium und Phosphat) ausbalanciert werden.

Luftblasendetektion

Orangefarbene Leiste
  1. AD-101 Luftblasendetektorsensor – Video (Englisch)

Erfahren Sie, warum der nichtinvasive Luftblasendetektorsensor AD-101 von TE leicht zu integrieren ist und eine hohe Zuverlässigkeit bietet, was zu Vertrauen in die allgemeine Leistung des Systems führt.

Um zu verhindern, dass Luft in die Adern des Patienten gelangt, müssen Luftblasen im extrakorporalen Blutkreislauf detektiert werden.  TE Connectivity (TE) fertigt standardisierte und kundenspezifische Luftblasensensoren für Dialysegeräte.  Wir bieten Standardausführungen für die Messung von Blasen in Schläuchen mit Durchmessern von 4 mm und 6 mm.  

Druckmessung

Orangefarbene Leiste
Druckmessung

Der Normaldruck in der Ader beträgt 0 bis 200 mmHg. Beim Einsatz von Dialysegeräten kann der Gegenlauf der Pumpe jedoch dazu führen, dass der Druck unter null fällt. Drucksensoren für die Leiterplattenmontage können Druck im Vakuum und positiven Bereich messen. Sowohl arterieller als auch venöser Blutdruck müssen überwacht werden. Dadurch können Blockierungen im extrakorporalen Blutkreislauf detektiert werden, und zudem verursachen Blutdruckunterschiede häufig ein Unwohlsein beim Patienten.

Der Druck im Dialyseabgabesystem steuert den Grad von Konvektion und Clearance beim Dialysevorgang. Das Blut wird mit Konstantdruck durch eine semipermeable Membran gefiltert.  Medienisolierte Drucksensoren wie die Sensoren der Serie 85BSD nutzen eine Edelstahlmembran, um den Druck in ein digitales 14-Bit-Ausgangssignal umzuwandeln, damit eine genaue Steuerung des Flüssigkeitsdrucks gewährleistet werden kann.

 

Temperaturmessung

Orangefarbene Leiste

 

Die Temperatur ist bei Dialysegeräten ein wichtiger Parameter. Eine ungeeignete Temperatur kann beim Patienten Unwohlsein verursachen. Viel wichtiger ist jedoch, dass Blutproteine nur bei bestimmten Temperaturen nicht gerinnen und leistungsfähig bleiben. Die Temperatur des Bluts wird beim Prozess von der Dialyseflüssigkeit gesteuert. Im Gehäuse montierte NTC-Thermistor-temperatursensoren (Negative Temperature Coefficient) können die Flüssigkeitstemperatur messen und liefern Daten für Anpassungen zur Leistungsoptimierung.

Ausgewählte Sensoren

Orangefarbene Leiste

Mehr Sensorlösungen für medizinische Geräte

Orangefarbene Leiste