Sensoren für Thermodilutionskatheter

Anwendung

Sensoren für Thermodilutions-katheter

Medizinische Sensoren erhöhen den Mehrwert von minimalinvasiven medizinischen Eingriffen bis hin zu komplexeren Operationen.

Diese minimalinvasiven Eingriffe erfordern eine genaue Überwachung und Echtzeit-Feedback über das Geschehen an der Stelle, an der der Arzt arbeitet. Die Herausforderungen von engstem Räumen, extremen Umgebungen und Echtzeitdaten bedeuten, dass Katheter eine Vielzahl von medizinischer Technologie in sich tragen können, um mehrere Datenpunkte zu liefern.  Bei gängigen minimalinvasiven Eingriffen an Herz und Lunge werden Katheter zur Überwachung verschiedener Drücke und Temperaturen eingesetzt. Diese Messungen sind nur mit genauen, zuverlässigen Mikrosensoren möglich. Ein Standardmonitor für Thermodilutionskatheter ist in der Lage, Folgendes zu überwachen:

  • Herzleistung (CO)
  • Lungenarterienverschlussdruck (PAOP)
  • Zentraler Venendruck (CVP)

Kompakte Temperatur- und Drucksensoren sind erforderlich, um diese Daten zu überwachen. Bei der transpulmonalen und PA-Thermodilution wird CO durch Injektion einer kalten Kochsalzlösung in die Blutbahn bestimmt, welche sich mit dem Blut vermischt. Mithilfe der Daten des Temperatursensors in der Katheterspitze und der bekannten Ausgangstemperatur der Lösung kann der CO-Wert bestimmt werden. Aufgrund der Art dieser Methoden ist das CO-Ergebnis jedoch intermittierend. Andere Methoden verwenden den systolischen Anteil des arteriellen Drucks und die Aortenimpedanz, die eine kontinuierliche Anzeige des CO ermöglicht. Unabhängig davon, welche Methode verwendet wird, bleibt eine Triebfeder konstant – kompakte, genaue, zuverlässige, Sensoren. Sensoren erweitern die Möglichkeiten minimalinvasiver Eingriffe auf kompliziertere Verfahren, um Kosten, Erholungszeit, Blutverlust und Inzisionsgröße zu reduzieren. Die Hersteller müssen mit der Nachfrage und der Qualität Schritt halten und gleichzeitig kostengünstige Produkte anbieten. Unsere Fertigung ist in der Medizintechnik führend. Der invasive Miniatur-Drucksensor IntraSense (Druckbereich: 460 – 1260 mmHg und Typ: Absolut) und das Modell 60x, Mikro-Thermoelement, tragen dazu bei, minimalinvasive Verfahren wie die Überwachung der Thermodilution zu leiten. Unsere Sensortechnologie wird mit unseren Fertigungskapazitäten und unserer langjährigen Erfahrung im Gesundheitswesen die Kosten weiterhin senken und die Möglichkeiten verbessern.