Sensoren für Insulinpumpen

Anwendung

Sensoren für Insulinpumpen

Eine ständige Überwachung des Gesundheitszustandes und die Steuerung von Mikrodosierungen von Nährstoffen oder Medikamenten hat sich als vorteilhaft für die Patientengesundheit erwiesen.

Ein wachsender Trend im Gesundheitswesen, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und gleichzeitig den Bedarf an medizinischen Einrichtungen zu reduzieren, ist die medizinische Mobilität. Präzise, zuverlässige Sensoren treiben die lebensrettenden, tragbaren Pumpen an, während die Technologie immer kleiner wird und die Automatisierung der tragbaren Technologien für medizinische Anwendungen voranschreitet. Insulinpumpen ahmen eine gesunde Bauchspeicheldrüse nach, die den Zucker im Blutkreislauf reguliert. Frühe Insulinpumpen hatten die Größe eines Rucksacks. Heute machen die Technologie und MEM-Sensoren eine effektive Glukoseüberwachung und Insulinsteuerung in tragbaren Geräten möglich, die kleiner sind als ein Smartphone. Diese medizinischen Systeme ersparen den Patienten jeden Tag mehrere Nadelstiche und Selbstinjektionen. Mobile medizinische Pumpen benötigen Sensoren, die zuverlässig und genau sind. Gleichzeitig müssen sie auch stromsparend sein und ein kleines Gehäuse haben. Eine sichere Pumpe sammelt genaue Daten und gibt diese weiter. Das erfordert ein sensibles, robustes Design. Zum Beispiel werden zwei Arten von Dehnungsmessstreifen verwendet, um Blockaden zu erkennen, die die Insulinabgabe beeinträchtigen – geklebte Folie und Halbleiter. Halbleitermessgeräte, wie z. B. der FX29 von TE sind 75-mal empfindlicher. Diese MEMS-Technologie sorgt für eine steifere tragende Struktur, ein geringeres Dehnungsniveau und erzeugt die 10-fache Leistung. Die MEMS-Technologie ermöglicht eine höhere Anzahl an Sensoren und sorgt so für einen Mehrwert in tragbaren Medizintechnologien. Moderne intelligente Pumpen können Verstopfungen (Kraftsensoren), Luftblasen (Ultraschallsensoren), Volumen und Durchfluss (Positionssensoren) und mehr erkennen. Die Hersteller müssen präzise, zuverlässige Sensoren liefern, die gegen Ermüdung und Verschiebung ankämpfen und in einer stark regulierten Branche für Kunden, die niedrige Kosten verlangen, langfristige Stabilität bieten. Glücklicherweise können die Microfuse-Sensoren von TE eine verbesserte Überwachung und Insulinabgabe für die 350.000 bis 500.000 Menschen ermöglichen, die derzeit in den USA auf Insulinpumpen angewiesen sind. Der Markt für Inuslin-Pumpen wird bis zum Jahr 2027 voraussichtlich 8 Milliarden US-Dollar übersteigen. Und wir verfügen über die nötige Erfahrung und die Experten, um weiterhin medizinische Sensoren zum besten Preis im Gesundheitswesen herzustellen.