Wasseraufbereitungswerk

Wasserdruck-sensoren

TE Connectivity (TE) überträgt weitreichende Anwendungs-kompetenz auf die Entwicklung und Herstellung von Drucksensoren und Messumformern für die Wasserindustrie.

Die Auswahl und langfristige Nutzbarkeit von Wasserdrucksensoren und Messumformern in Haushalts-, Gewerbe- und Bewässerungssystemen bestimmt sich nach verschiedenen Faktoren.  Von TE erhalten Sie eine Auswahl von Produkten mit Eigenschaften, die ausgezeichnete Genauigkeit und Langzeitstabilität bieten. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einige grundlegende Informationen mitgeben, bevor Sie eine Entscheidung über die für Sie richtige Drucksensortechnik sowie die dazugehörigen elektrischen und mechanischen Eigenschaften treffen.

Wasserverträglichkeit

Ein Druckmesselement kommt je nach Wasserart, Chemikalienbeimischung und Qualität des Klärprozesses mit unterschiedlichen pH-Werten in Berührung. TE baut Drucksensoren mit MEMS Silizium-Dehnungsmessstreifen auf einem einteiligen Messelement aus Edelstahl 316L. Edelstahl 316L bietet ausgezeichnete Mediumverträglichkeit für Wasseranwendungen in Haushalt und Gewerbe und ist ein NSF61-kompatibler Werkstoff. Für Anwendungen mit beispielsweise salzigem Wasser in Wasseraufbereitungsanlagen bietet TE die Legierungen 718 und C276 als Werkstoffe an. Sensormembran und Verschraubung sind, vollkommen ohne Schweißstellen und O-Ringe, aus demselben Stück Metall gearbeitet.

Infografik Tauchbare Wasserpumpe mit Drucksensor

Wasserschlag

Das Öffnen und Schließen von Ventilen in einer Anlage kann an einer Wasserpumpe als Druckschwankung außerhalb des Messbereichs einer Stoßwelle ankommen. TE installiert hier einen Drosseleinsatz aus Edelstahl. Dieser reduziert den Innendurchmesser der Bohrung auf 0,040". Durch den verringerten Innendurchmesser trifft die Druckspitze auf den Einsatz, als Dämpfer, und tritt mit langsamerer Geschwindigkeit durch die Bohrung. Der Einsatz schwächt die Druckspitze so ab, dass der Sensor normal weiterarbeiten kann.

Umwelt

Regen, Eis, Staub und der Einsatz von Druckwäschern können Wasser in das Sensorgehäuse treten lassen und einen Kurzschluss herbeiführen. Für solche Bedingungen bietet TE abgedichtete Relativ-Referenzdrucksensoren zum Schutz der Elektronik.

leer
Schnee
Wüste
Gewitter

Elektrische Isolation

Unsachgemäße Erdung und Blitzeinschläge können zu elektrischen Ausfällen von Drucksensoren führen, die durch Isolationsfehler entstehen. TE kann maßgeschneiderte Elektronik und ein Messelement vorsehen, damit eine Isolationsfestigkeit von 500 VDC für den Einsatz unter extremen elektrischen Bedingungen geboten wird. Die Verwendung eines 4 – 20-mA-Ausgangssignals für Übertragungslängen von mehr als 4,5 m in rauschbehafteten Umgebungen führt zur Vermeidung von Signalverlust und Signalstörungen.