Geschichte
Matt McAlonis
Matt McAlonis
Kunden wünschen zuverlässige, kleine und leichte Lösungen mit großer Bandbreite und Materialkompatibilität.

Neben einem Abschluss in Maschinenbau verfügt Matt McAlonis über mehr als 18 Jahre Erfahrung in den Bereichen Kommunikation, Computer- und Unterhaltungselektronik, Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung. Mit mehr als 25 Patenten für Steckverbindertechnologien und einer Black Belt-Zertifizierung für schlankes Design gemäß Six Sigma ist er ein wichtiges Mitglied des Teams von TE. 

1

Was ist Ihre derzeitige Funktion?

Ich gehöre als Senior Development Engineering Manager zum Bereich Global Aerospace, Defense and Marine von TE.  

Wenn Kunden in unserer Branche feststellen, dass ihnen die Produkte für ihre Anwendungen fehlen, wenden sie sich an mich, um diese Produkte zu entwickeln.  Im Prinzip unterstütze ich sie in der Frühphase der Entwicklung, um ihnen die Möglichkeiten der Produkte von TE nahezubringen. Falls kein geeignetes Produkt vorhanden ist, wird es von meinem Team entwickelt. 

2

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten?

Wenn in dem Film „Gravity“ die Crew einen Raumspaziergang unternimmt, um eine Karte aus einem stillgelegten Satelliten zu entfernen, erinnert mich das sehr an unsere Arbeit.  Die Elektronik, mit der wir es zu tun haben, darf nicht ausfallen, da entsprechende Wartungsarbeiten hochriskant sind.

In unserer Branche begegnet uns eine Vielfalt an Technologien, Anwendungen und technischen Problemen, für die wir ein Teil der Lösung sein können. Das ist eine äußerst lohnende Erfahrung.

Einige unserer Produkte sorgen für die Sicherheit der Menschen. Wir arbeiten an Bauelementen und Systemen, die die Sicherheit von Flugzeugpassagieren gewährleisten oder unseren Truppen dabei helfen, miteinander zu kommunizieren oder Gefahren auszuschalten. Und ich begreife es als Chance, ein Teil all dessen zu sein.  Wenn man eng mit Kunden zusammenarbeitet, erfährt man, wie man die Welt mit technischen Mitteln positiv verändern kann.

3

Was sind Ihre Schwerpunkte?

Wenn man ein Gerät entwickelt und es einen neuen Steckverbinder gibt, muss die Technologie durchdacht und geeignet sein.  Durch unseren Systemdesignansatz und unsere Tests können wir Technologien entwickeln und bereitstellen, die in der Praxis Bestand haben werden.  

Eines meiner Erfahrungsgebiete ist die Press-Fit-Technik als Lösung bei schlechter Lötbarkeit, die außerdem nachträgliche Anpassungen ermöglicht.  Ich bin Fachmann für stabile Hochgeschwindigkeits-Steckverbinder, Leiterplatten-Verbindungen, Compliant-Pin-Technik und VME/VPX-Systemlösungen. Außerdem bin ich für Strom- und Signalsteckverbinder und in diesem Zusammenhang auch für Hochgeschwindigkeitssignale und Lösungen für enge Bauräume zuständig – und sogar für die Zukunft der Leiterplattenbestückung.  Wegen unserer großen Bandbreite an Technologien und Systemen ist meine Arbeit sehr vielseitig. 

4

Welchen Branchen und Organisationen gehören Sie an?

Ich bin ein Mitglied der VITA-Arbeitsgruppe, die im Zusammenhang mit einem neu entwickelten Spezialsteckverbinder einen neuen Standard für Raumfahrt-Verbindungen einführen möchte.  Dieses Engagement macht Spaß, da wir einen großen Schritt hin zu einem robusten eingebetteten Computing machen.  Zudem bin ich Mitglied der Association of the United States Army.

5

Wohin würden Sie am liebsten reisen?

Ich habe viele Länder bereist und unterschiedliche Kulturen erlebt, aber besonders gefallen mir die Mystik und der Reichtum an Menschheitsgeschichte in Israel.  

Hier bei uns sind die Bezüge zur Geschichte und zur Entwicklung der Menschheit nicht allzu ausgeprägt. Wir alle haben jedoch die Geschichten über Jerusalem und andere Orte gehört, an denen vor 2.000 Jahren entscheidende Dinge geschehen sind. Diese Region ist die Wiege der Menschheit, und man ist beeindruckt von dem Gedanken, sich auf Straßen fortzubewegen, die bereits seit Jahrtausenden bestehen.

Literatur
Matt McAlonis
Matt McAlonis
Kunden wünschen zuverlässige, kleine und leichte Lösungen mit großer Bandbreite und Materialkompatibilität.

Neben einem Abschluss in Maschinenbau verfügt Matt McAlonis über mehr als 18 Jahre Erfahrung in den Bereichen Kommunikation, Computer- und Unterhaltungselektronik, Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigung. Mit mehr als 25 Patenten für Steckverbindertechnologien und einer Black Belt-Zertifizierung für schlankes Design gemäß Six Sigma ist er ein wichtiges Mitglied des Teams von TE. 

1

Was ist Ihre derzeitige Funktion?

Ich gehöre als Senior Development Engineering Manager zum Bereich Global Aerospace, Defense and Marine von TE.  

Wenn Kunden in unserer Branche feststellen, dass ihnen die Produkte für ihre Anwendungen fehlen, wenden sie sich an mich, um diese Produkte zu entwickeln.  Im Prinzip unterstütze ich sie in der Frühphase der Entwicklung, um ihnen die Möglichkeiten der Produkte von TE nahezubringen. Falls kein geeignetes Produkt vorhanden ist, wird es von meinem Team entwickelt. 

2

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am besten?

Wenn in dem Film „Gravity“ die Crew einen Raumspaziergang unternimmt, um eine Karte aus einem stillgelegten Satelliten zu entfernen, erinnert mich das sehr an unsere Arbeit.  Die Elektronik, mit der wir es zu tun haben, darf nicht ausfallen, da entsprechende Wartungsarbeiten hochriskant sind.

In unserer Branche begegnet uns eine Vielfalt an Technologien, Anwendungen und technischen Problemen, für die wir ein Teil der Lösung sein können. Das ist eine äußerst lohnende Erfahrung.

Einige unserer Produkte sorgen für die Sicherheit der Menschen. Wir arbeiten an Bauelementen und Systemen, die die Sicherheit von Flugzeugpassagieren gewährleisten oder unseren Truppen dabei helfen, miteinander zu kommunizieren oder Gefahren auszuschalten. Und ich begreife es als Chance, ein Teil all dessen zu sein.  Wenn man eng mit Kunden zusammenarbeitet, erfährt man, wie man die Welt mit technischen Mitteln positiv verändern kann.

3

Was sind Ihre Schwerpunkte?

Wenn man ein Gerät entwickelt und es einen neuen Steckverbinder gibt, muss die Technologie durchdacht und geeignet sein.  Durch unseren Systemdesignansatz und unsere Tests können wir Technologien entwickeln und bereitstellen, die in der Praxis Bestand haben werden.  

Eines meiner Erfahrungsgebiete ist die Press-Fit-Technik als Lösung bei schlechter Lötbarkeit, die außerdem nachträgliche Anpassungen ermöglicht.  Ich bin Fachmann für stabile Hochgeschwindigkeits-Steckverbinder, Leiterplatten-Verbindungen, Compliant-Pin-Technik und VME/VPX-Systemlösungen. Außerdem bin ich für Strom- und Signalsteckverbinder und in diesem Zusammenhang auch für Hochgeschwindigkeitssignale und Lösungen für enge Bauräume zuständig – und sogar für die Zukunft der Leiterplattenbestückung.  Wegen unserer großen Bandbreite an Technologien und Systemen ist meine Arbeit sehr vielseitig. 

4

Welchen Branchen und Organisationen gehören Sie an?

Ich bin ein Mitglied der VITA-Arbeitsgruppe, die im Zusammenhang mit einem neu entwickelten Spezialsteckverbinder einen neuen Standard für Raumfahrt-Verbindungen einführen möchte.  Dieses Engagement macht Spaß, da wir einen großen Schritt hin zu einem robusten eingebetteten Computing machen.  Zudem bin ich Mitglied der Association of the United States Army.

5

Wohin würden Sie am liebsten reisen?

Ich habe viele Länder bereist und unterschiedliche Kulturen erlebt, aber besonders gefallen mir die Mystik und der Reichtum an Menschheitsgeschichte in Israel.  

Hier bei uns sind die Bezüge zur Geschichte und zur Entwicklung der Menschheit nicht allzu ausgeprägt. Wir alle haben jedoch die Geschichten über Jerusalem und andere Orte gehört, an denen vor 2.000 Jahren entscheidende Dinge geschehen sind. Diese Region ist die Wiege der Menschheit, und man ist beeindruckt von dem Gedanken, sich auf Straßen fortzubewegen, die bereits seit Jahrtausenden bestehen.