Empfohlenes Produkt: SMI Drucksensor für die Niederdruckerfassung

SMI Drucksensoren

SMI Drucksensoren

SMI Drucksensoren von TE Connectivity bieten einige der niedrigsten verfügbaren Druckmessbereiche. Die Niederdrucksensoren der SMI Serie erfüllen die gestiegene Nachfrage nach Niederdrucksensoren auf dem Industrie- und Medizinmarkt

May 12, 2020

Berwyn (Pennsylvania, USA), 12. Mai 2020 – In den Industrie- und Medizinmärkten steigt die Nachfrage nach Funktionen zur Niederdruckerfassung. Bei HLK- und Gasdurchflussanwendungen sowie CPAP-, Beatmungs- und Patientenüberwachungsanwendungen ist die Fähigkeit zur Erfassung kleiner Druckänderungen von entscheidender Bedeutung. Hierfür sind Drucksensoren erforderlich, die eine hohe Präzision und eine langfristige Stabilität in robusten, kompakten Gehäusen bieten. Die auf MEMS basierenden SMI Drucksensoren von TE Connectivity (TE) erfüllen diese Anforderungen und bieten einige der niedrigsten verfügbaren Druckmessbereiche.

 

Zu den SMI Drucksensoren von TE gehören die folgenden Serien: Ultraniederdruck (SM9000), Niederdruck (SM7000/6000/5000) und Mitteldruck (SM4000/1000). Diese Sensoren ermöglichen die Relativdruck- und Differenzdruckmessung ab 125 Pa (0,5 in H2O) anhand von piezoresistiver Technologie mit Signalverarbeitung, um einen kompensierten Ausgangswert zu liefern. Dank ihrer Fähigkeit, kleinste Druckänderungen mit höchster Genauigkeit zu erkennen (Gesamtfehlerband bis ±1 %), bieten diese Sensoren langfristige Stabilität.

 

Flexible Ausgabeoptionen ermöglichen es dem Anwender, je nach Anwendungsanforderung zwischen einem digitalen oder einem digitalen und einem analogen Ausgangssignal zu wählen. Die Doppelausgangssignal-Option bietet Redundanz für Systemsicherheit. Der verstärkte Analogausgang bietet die schnellste Reaktionszeit. Die digitale I2C-Schnittstelle mit 16-Bit-Auflösung löst Signale ab 0,0038 Pa auf und reduziert den Bedarf des Kunden an zusätzlichen Schaltungen, indem mehrere Geräte mit demselben BUS verbunden werden können.

 

Die SMI Drucksensoren sind mit ihrem kompakten Gehäuse für Miniaturgeräte optimiert. Die Sensoren sind in einem JEDEC-SOIC-16-Standardgehäuse mit vertikalen oder horizontalen Anschlüssen oder einem Unibody-SOIC-10-Formgehäuse mit einem vertikalen Anschluss (nur für SM4000/1000 verfügbar) erhältlich. Der geringe Platzbedarf und die Unempfindlichkeit gegenüber der Befestigungsposition ermöglichen eine einfache Systemintegration. Das leichte Design macht medizinische Geräte tragbar und große Industrieausrüstung kleiner und intelligenter.

 

„Wir sind stolz darauf, die SMI Drucksensoren in das umfassende Druckportfolio von TE Connectivity aufzunehmen und dieses damit auf ultraniedrige Druckbereiche auszuweiten“, so Nick DePhillips, Produktmanager der SM-Serie bei TE. „Jetzt bieten wir eine hochpräzise und einfach zu integrierende Lösung zur Druck- und Durchflusserfassung für Anwendungen wie medizinische Beatmungsgeräte sowie Filterüberwachung und VAV-Systeme in HLKK Anlagen.“

 

Weitere Informationen zum Know-how von TE Connectivity im Bereich der Sensortechnologie finden Sie auf http://www.te.com/sensors.

 

 

Pressearbeit:

Mark Pepe
TE Connectivity
484-843-4460
mark.pepe@te.com

EVERY CONNECTION COUNTS, TE Connectivity und TE Connectivity (Logo) sind Marken. 

 

Über TE

TE Connectivity ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen, das eine sicherere, nachhaltige, produktive und vernetzte Zukunft ermöglicht. Unser breites Angebot an Verbindungs- und Sensorlösungen hat sich in den anspruchsvollsten Umgebungen bewährt und Fortschritte in den Bereichen Transport, industrielle Anwendungen, Medizintechnologie, Energietechnik, Datenkommunikation und für das Zuhause ermöglicht. Mit mehr als 85.000 Mitarbeitern, darunter mehr als 8.000 Ingenieure, arbeiten wir mit Kunden aus fast 140 Ländern zusammen. Unsere Überzeugung ist auch unser Motto: EVERY CONNECTION COUNTS. Erfahren Sie mehr auf www.te.com und auf LinkedIn, Facebook, WeChat und Twitter.

Erfahren Sie mehr.