Abbas Alwishah
Abbas Alwishah
Der Aufbau von Beziehungen, in denen Informationen frei fließen, führt zu besseren Endprodukten.

Der Weg von Abbas Alwishah zum Ingenieur bei TE ist beeindruckend. Im Alter von neun Jahren floh er mit seiner Familie aus dem Irak, da sein Vater die demokratischen Reformen nach dem Golfkrieg im Jahr 1991 unterstützte. Abbas verbrachte ein Jahr in einem Flüchtlingslager in Saudi-Arabien, bevor er in die Vereinigten Staaten kam. Die restliche Zeit seiner Jugend und während seiner Studienzeit war er ein fleißiger Schüler und Student und begeisterte sich für das Ingenieurwesen. Heute hat er sich auf Datenverbindungs-lösungen für die LKW-, Bus- und Off-Road-Industrie spezialisiert. Seine Erfahrungen haben ihn geprägt, und er ist fest entschlossen, etwas in dieser Welt zu bewirken.

Bei TE arbeitet Abbas an Projekten, die den Betrieb von schweren Nutzfahrzeugen sicherer, nachhaltiger und produktiver machen sowie stärker vernetzen sollen. Viel Zeit verbringt er mit dem Mentoring junger Ingenieure, um sie auf dem Weg zum Erfolg zu unterstützen. Auch in seiner Freizeit bewegt Abbas etwas. Er gründete den Michigan Futball Club (FC), eine gemeinnützige 501(c)3-Organisation, um den Kindern aus der Nachbarschaft eine Alternative zu Drogenkonsum, Schulabbruch oder Kriminalität zu bieten. Viele Clubmitglieder sind Flüchtlingskinder aus dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

1

Was ist Ihr Spezialgebiet?

Datenverbindungen. Ich kenne das gesamte System und kann genau sagen, welche Produkte für bestimmte Kundenanforderungen erforderlich sind. Wenn ein Kunde beispielsweise sagt, dass er eine High-Definition-Kamera ohne Verzögerung oder Latenz für ein schweres Fahrzeug benötigt, berücksichtige ich alle einzelnen Komponenten, aus denen sich das gesamte System zusammensetzt. Das System besteht aus verschiedenen Komponenten wie Steckverbindern, Kabelsätzen, Antennen, Prozessoren, Kameras und Anzeigen, die alle korrekt zusammenarbeiten müssen. Ich weiß genau, was für das gesamte System benötigt wird, und kann Empfehlungen geben, damit das Endprodukt im Rahmen des Projektbudgets reibungslos funktioniert und den Kundenanforderungen entspricht.

2

Welche Fähigkeiten sind wichtig, um als Ingenieur erfolgreich zu sein?

Der Aufbau von Beziehungen und Kommunikation. Wenn junge Ingenieure bei TE anfangen, erkläre ich ihnen, dass der Aufbau enger Beziehungen zu unseren Kunden von entscheidender Bedeutung ist. Es ist wichtig, während des gesamten Entwicklungsprozesses eine aktive Kommunikation zu pflegen und alle verfügbaren Konstruktionsoptionen zu berücksichtigen. Als Ingenieur kann man nicht einfach technische Informationen beim Kunden abladen und sich dann anderen Dingen zuwenden. Stattdessen sollte man mit dem Kunden zusammenarbeiten und ihn herausfordern. Fragen Sie den Kunden nach möglichen langfristigen Technologiewechseln und deren Auswirkungen auf die Konstruktion. Sie wollen sicherstellen, dass die Konstruktion des Kunden nicht in kurzer Zeit obsolet ist. Wenn Sie den Kunden herausfordern und zum Nachdenken über die Technologien anregen, die nicht nur heute, sondern auch künftig verfügbar sind, werden seine Konstruktionen besser und länger relevant sein. Der Aufbau von Beziehungen, in denen Informationen frei fließen, führt zu besseren Endprodukten. 

3

Welches sind derzeit die größten Herausforderungen für Ihre Kunden?

Das kommt ganz auf den Kunden an. Der Bereich „Industrielles und gewerbliches Verkehrswesen“ von TE richtet sich an Kunden aus der LKW-, Bau- und Agrarindustrie. Kunden, die LKWs für die Straße bauen, stehen vor Herausforderungen hinsichtlich neuerer Technologien wie Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation, Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation, Cloud-Computing, Fahrspurassistent und Totwinkel-Überwachung. Die in diesen Technologien verwendeten Verbindungsprodukte müssen starken Vibrationen und einer Betriebsdauer von mehr als einer Million Kilometern standhalten. Für Kunden im Off-Road-Bereich und Baugewerbe besteht die Herausforderung hauptsächlich darin, Technologien zu implementieren, die einen zuverlässigen und effizienten Betrieb der Maschinen gewährleisten. Für Kunden im Off-Road-Bereich geht es bei den Herausforderungen im Bereich der Verbindungstechnik fast immer um Vibration und thermischen Schock. Bei landwirtschaftlichen Maschinen wünschen sich die Kunden einen produktiveren Betrieb. Die Unkrautbehandlung und Anwendung von Pestiziden muss präzise erfolgen, damit der Landwirt einen höchstmöglichen Ernteertrag erzielen kann. Kunden in allen von uns bedienten Industrien möchten die Datenerfassung und -analyse in ihren Betrieb integrieren, um mehr Einblicke in ihre Betriebsabläufe zu erhalten.

4

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten? Und warum?

Ich stelle mich gerne Herausforderungen. Ohne Herausforderungen würde ich mich langweilen. Im Laufe der Jahre habe ich mich weiterentwickelt, und jetzt habe ich die Möglichkeit, jungen Ingenieuren in ihrer Entwicklung weiterzuhelfen. Ich unterstütze und berate sie, um sicherzustellen, dass sie ihre Ziele und die Ziele von TE erreichen. Ich gehöre zu denjenigen, die den Wettbewerbern nichts übrig lassen. Ich möchte jede Geschäftsmöglichkeit nutzen, insbesondere die großen Chancen. Was mich antreibt, ist zu gewinnen, und ich arbeite täglich daran, ein Team aufzustellen, das gute Kundenbeziehungen aufbauen kann. Es erfordert harte Arbeit, eine gründliche Analyse und gute Kommunikation, um im Engineering erfolgreich zu sein. Und auf diese Herausforderungen freue ich mich jeden Tag, wenn ich zur Arbeit gehe.

5

Wie wird sich die LKW-, Bus- und Off-Road-Industrie Ihrer Meinung nach in den nächsten 10 bis 20 Jahren entwickeln?

Automatisierung und autonomes Fahren werden ins Spiel kommen. Die Bau- und Bergbauausrüstung wird automatisierter und intelligenter sein, und Bediener werden remote arbeiten können. Fahrzeuge für die Straße werden in den nächsten drei bis fünf Jahren Stufe 4 (Hochautomatisierung) erreichen, und innerhalb von 10 bis 15 Jahren werden ganze Fuhrparks Stufe 5 (Vollautomatisierung) erreichen. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass der Betrieb weitaus effizienter wird. In der Agrarindustrie beispielsweise werden Maschinen in der Lage sein, das Wetterverhalten zu verstehen und Behandlungen entsprechend anzupassen und zu berechnen – auf die Sekunde genau und auch für die allerletzte Pflanze auf einem Feld. Der Transportverkehr wird sich komplett verändern, da LKWs dank hocheffizienter Motoren und einer Lauffähigkeit von 24 Stunden innerhalb von einem Tag Lieferungen im gesamten Land ausführen können. Die Fortschritte werden jedoch nicht von heute auf morgen, sondern schrittweise erfolgen.

6

Was inspiriert Sie?

Mein Sohn (Elias) und die Welt, in der ich lebe. Ich glaube, dass wir aus einem bestimmten Grund auf dieser Welt sind und dass wir etwas in unserem Leben erreichen möchten, bevor wir gehen. Ich möchte in der Gesellschaft insgesamt, für die Kinder, Ingenieure und im Bereich der Technologie etwas bewirken.  Wenn beispielsweise ein Fahrzeug vorbeifährt, macht es mich stolz zu wissen, dass ich ein in diesem Fahrzeug verwendetes System entwickelt habe. Meines Erachtens macht meine Arbeit bei TE die Welt besser, indem die für den Betrieb von Fahrzeugen erforderlichen Ressourcen verringert werden und die Welt intelligenter und vernetzter wird. Das Wissen, dass ich die Welt für meinen Sohn und für die nächste Generation ein bisschen besser mache, inspiriert mich, meine Arbeit fortzusetzen.

Abbas Alwishah
Abbas Alwishah
Der Aufbau von Beziehungen, in denen Informationen frei fließen, führt zu besseren Endprodukten.

Der Weg von Abbas Alwishah zum Ingenieur bei TE ist beeindruckend. Im Alter von neun Jahren floh er mit seiner Familie aus dem Irak, da sein Vater die demokratischen Reformen nach dem Golfkrieg im Jahr 1991 unterstützte. Abbas verbrachte ein Jahr in einem Flüchtlingslager in Saudi-Arabien, bevor er in die Vereinigten Staaten kam. Die restliche Zeit seiner Jugend und während seiner Studienzeit war er ein fleißiger Schüler und Student und begeisterte sich für das Ingenieurwesen. Heute hat er sich auf Datenverbindungs-lösungen für die LKW-, Bus- und Off-Road-Industrie spezialisiert. Seine Erfahrungen haben ihn geprägt, und er ist fest entschlossen, etwas in dieser Welt zu bewirken.

Bei TE arbeitet Abbas an Projekten, die den Betrieb von schweren Nutzfahrzeugen sicherer, nachhaltiger und produktiver machen sowie stärker vernetzen sollen. Viel Zeit verbringt er mit dem Mentoring junger Ingenieure, um sie auf dem Weg zum Erfolg zu unterstützen. Auch in seiner Freizeit bewegt Abbas etwas. Er gründete den Michigan Futball Club (FC), eine gemeinnützige 501(c)3-Organisation, um den Kindern aus der Nachbarschaft eine Alternative zu Drogenkonsum, Schulabbruch oder Kriminalität zu bieten. Viele Clubmitglieder sind Flüchtlingskinder aus dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika.

1

Was ist Ihr Spezialgebiet?

Datenverbindungen. Ich kenne das gesamte System und kann genau sagen, welche Produkte für bestimmte Kundenanforderungen erforderlich sind. Wenn ein Kunde beispielsweise sagt, dass er eine High-Definition-Kamera ohne Verzögerung oder Latenz für ein schweres Fahrzeug benötigt, berücksichtige ich alle einzelnen Komponenten, aus denen sich das gesamte System zusammensetzt. Das System besteht aus verschiedenen Komponenten wie Steckverbindern, Kabelsätzen, Antennen, Prozessoren, Kameras und Anzeigen, die alle korrekt zusammenarbeiten müssen. Ich weiß genau, was für das gesamte System benötigt wird, und kann Empfehlungen geben, damit das Endprodukt im Rahmen des Projektbudgets reibungslos funktioniert und den Kundenanforderungen entspricht.

2

Welche Fähigkeiten sind wichtig, um als Ingenieur erfolgreich zu sein?

Der Aufbau von Beziehungen und Kommunikation. Wenn junge Ingenieure bei TE anfangen, erkläre ich ihnen, dass der Aufbau enger Beziehungen zu unseren Kunden von entscheidender Bedeutung ist. Es ist wichtig, während des gesamten Entwicklungsprozesses eine aktive Kommunikation zu pflegen und alle verfügbaren Konstruktionsoptionen zu berücksichtigen. Als Ingenieur kann man nicht einfach technische Informationen beim Kunden abladen und sich dann anderen Dingen zuwenden. Stattdessen sollte man mit dem Kunden zusammenarbeiten und ihn herausfordern. Fragen Sie den Kunden nach möglichen langfristigen Technologiewechseln und deren Auswirkungen auf die Konstruktion. Sie wollen sicherstellen, dass die Konstruktion des Kunden nicht in kurzer Zeit obsolet ist. Wenn Sie den Kunden herausfordern und zum Nachdenken über die Technologien anregen, die nicht nur heute, sondern auch künftig verfügbar sind, werden seine Konstruktionen besser und länger relevant sein. Der Aufbau von Beziehungen, in denen Informationen frei fließen, führt zu besseren Endprodukten. 

3

Welches sind derzeit die größten Herausforderungen für Ihre Kunden?

Das kommt ganz auf den Kunden an. Der Bereich „Industrielles und gewerbliches Verkehrswesen“ von TE richtet sich an Kunden aus der LKW-, Bau- und Agrarindustrie. Kunden, die LKWs für die Straße bauen, stehen vor Herausforderungen hinsichtlich neuerer Technologien wie Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation, Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation, Cloud-Computing, Fahrspurassistent und Totwinkel-Überwachung. Die in diesen Technologien verwendeten Verbindungsprodukte müssen starken Vibrationen und einer Betriebsdauer von mehr als einer Million Kilometern standhalten. Für Kunden im Off-Road-Bereich und Baugewerbe besteht die Herausforderung hauptsächlich darin, Technologien zu implementieren, die einen zuverlässigen und effizienten Betrieb der Maschinen gewährleisten. Für Kunden im Off-Road-Bereich geht es bei den Herausforderungen im Bereich der Verbindungstechnik fast immer um Vibration und thermischen Schock. Bei landwirtschaftlichen Maschinen wünschen sich die Kunden einen produktiveren Betrieb. Die Unkrautbehandlung und Anwendung von Pestiziden muss präzise erfolgen, damit der Landwirt einen höchstmöglichen Ernteertrag erzielen kann. Kunden in allen von uns bedienten Industrien möchten die Datenerfassung und -analyse in ihren Betrieb integrieren, um mehr Einblicke in ihre Betriebsabläufe zu erhalten.

4

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten? Und warum?

Ich stelle mich gerne Herausforderungen. Ohne Herausforderungen würde ich mich langweilen. Im Laufe der Jahre habe ich mich weiterentwickelt, und jetzt habe ich die Möglichkeit, jungen Ingenieuren in ihrer Entwicklung weiterzuhelfen. Ich unterstütze und berate sie, um sicherzustellen, dass sie ihre Ziele und die Ziele von TE erreichen. Ich gehöre zu denjenigen, die den Wettbewerbern nichts übrig lassen. Ich möchte jede Geschäftsmöglichkeit nutzen, insbesondere die großen Chancen. Was mich antreibt, ist zu gewinnen, und ich arbeite täglich daran, ein Team aufzustellen, das gute Kundenbeziehungen aufbauen kann. Es erfordert harte Arbeit, eine gründliche Analyse und gute Kommunikation, um im Engineering erfolgreich zu sein. Und auf diese Herausforderungen freue ich mich jeden Tag, wenn ich zur Arbeit gehe.

5

Wie wird sich die LKW-, Bus- und Off-Road-Industrie Ihrer Meinung nach in den nächsten 10 bis 20 Jahren entwickeln?

Automatisierung und autonomes Fahren werden ins Spiel kommen. Die Bau- und Bergbauausrüstung wird automatisierter und intelligenter sein, und Bediener werden remote arbeiten können. Fahrzeuge für die Straße werden in den nächsten drei bis fünf Jahren Stufe 4 (Hochautomatisierung) erreichen, und innerhalb von 10 bis 15 Jahren werden ganze Fuhrparks Stufe 5 (Vollautomatisierung) erreichen. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass der Betrieb weitaus effizienter wird. In der Agrarindustrie beispielsweise werden Maschinen in der Lage sein, das Wetterverhalten zu verstehen und Behandlungen entsprechend anzupassen und zu berechnen – auf die Sekunde genau und auch für die allerletzte Pflanze auf einem Feld. Der Transportverkehr wird sich komplett verändern, da LKWs dank hocheffizienter Motoren und einer Lauffähigkeit von 24 Stunden innerhalb von einem Tag Lieferungen im gesamten Land ausführen können. Die Fortschritte werden jedoch nicht von heute auf morgen, sondern schrittweise erfolgen.

6

Was inspiriert Sie?

Mein Sohn (Elias) und die Welt, in der ich lebe. Ich glaube, dass wir aus einem bestimmten Grund auf dieser Welt sind und dass wir etwas in unserem Leben erreichen möchten, bevor wir gehen. Ich möchte in der Gesellschaft insgesamt, für die Kinder, Ingenieure und im Bereich der Technologie etwas bewirken.  Wenn beispielsweise ein Fahrzeug vorbeifährt, macht es mich stolz zu wissen, dass ich ein in diesem Fahrzeug verwendetes System entwickelt habe. Meines Erachtens macht meine Arbeit bei TE die Welt besser, indem die für den Betrieb von Fahrzeugen erforderlichen Ressourcen verringert werden und die Welt intelligenter und vernetzter wird. Das Wissen, dass ich die Welt für meinen Sohn und für die nächste Generation ein bisschen besser mache, inspiriert mich, meine Arbeit fortzusetzen.