Paul Loughnane, Chief Technology Officer, Elektro- & Haushaltsgeräte
Paul Loughnane, Chief Technology Officer, Elektro- & Haushaltsgeräte
Seien Sie neugierig, gehen Sie Risiken ein, lernen Sie aus Fehlern und bleiben Sie dran.

Paul arbeitet mit Kunden zusammen, um durch sinnvolle Innovationen in der Produktentwicklung für den Haushaltsgerätemarkt Mehrwert zu schaffen. Als leitender Ingenieur mit über 20 Jahren Erfahrung in der Schaffung von Wachstum auf bestehenden und neuen Märkten lässt sich Paul Loughnane vom technologischen Fortschritt inspirieren, der die schnelle Einführung neuer Lösungen fördert, die in heutigen Haushalten für mehr Komfort, Sicherheit und Wohlbefinden sorgen. Aufgrund seines Hintergrunds in der Elektrotechnik und Produktentwicklung von Konsumgütern legt er Wert auf die direkte Zusammenarbeit mit Kunden bei der Entwicklung, Bereitstellung und Vermarktung von TE Connectivity (TE)-Lösungen, die geschäftlichen Mehrwert schaffen und das Leben der Menschen eindeutig verbessern. Inspiriert von den Menschen, die er leitet, konzentriert er sich auf eine kontinuierliche Verbesserung für sich und sein Team. Er fordert seine Teammitglieder regelmäßig heraus, indem er ihnen Gelegenheiten verschafft, ihre Stärken ganz neu einzusetzen. Dieser Ansatz ermöglicht es ihnen, schwierige Probleme zu lösen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Indem er darauf achtet, dass sie sich bei ihrer Arbeit gegenseitig unterstützen und zu Rate ziehen, hat er eine Kultur der Teamarbeit und Verantwortlichkeit geschaffen, die sie in die Lage versetzt, innovativ zu sein.

1

An der Bewältigung welcher Konnektivitäts-herausforderungen arbeiten Sie derzeit?

Unseren größten Kunden im Bereich der Haushaltsgeräte helfen wir, Möglichkeiten zur Lieferung erstklassiger Produkte zu finden, die oft miteinander in Konflikt stehende Anforderungen erfüllen – und übertreffen müssen, insbesondere wenn es um Produktsicherheit, Zuverlässigkeit, Kosten und Leistung geht. Damit das funktioniert, muss man sich genau überlegen, wie man die Herausforderung am besten angeht. Das Ziel unserer Ingenieure und Wissenschaftler besteht darin, Kunden dabei zu unterstützen, die Grenzen der Möglichkeiten zu überschreiten und eine bessere Leistung zu erzielen, indem sie neue Materialien, Konstruktionsarchitekturen und Fertigungsprozesse entwickeln, die unseren Kunden helfen, ihre Marktchancen zu optimieren.

2

Welche Technologietrends beobachten Sie derzeit?

Im Moment konzentriere ich mich auf drahtlose Technologie und künstliche Intelligenz (KI). Sie stellen signifikante Trends dar, die durch das Entstehen neuer Hochgeschwindigkeitsprotokolle sowie der für drahtlose Endpunkte verfügbaren Rechenleistung, der Konvergenz von Drahtlosstandards und der neuen Drahtlosanwendungen ermöglicht wird, die alles antreiben – von Smart Citys über die intelligente Landwirtschaft bis hin zur persönlichen Gesundheit, Sicherheit und Automatisierung im Haushalt. Wir gehen davon aus, dass diese beiden „Megatrends” die Konstruktion in den kommenden Jahren maßgeblich beeinflussen werden. Als führender Anbieter von Konnektivitätslösungen sind wir gut positioniert, um eine Vorreiterrolle bei der Bereitstellung von Technologie zur Unterstützung dieser Megatrends zu übernehmen.

 

Ich bin großer Science-Fiction-Fan, und ob wir nun über „2001 A Space Odyssey” oder „Star Trek” sprechen, denke ich immer über die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz nach. Heute ist sie eine ernüchternde Realität, die nicht nur atemberaubende Gelegenheiten bieten, sondern auch ernsthafte Bedrohungen bringen kann, wenn die Technologie dabei nicht gut genutzt und verwaltet wird. Aus der Sicht von TE erkenne ich Möglichkeiten, die Art und Weise zu transformieren, in der wir unseren Kunden erstklassige Produkte liefern – sowohl auf Produktebene als auch hinsichtlich der unterstützenden Dienstleistungen, die wir anbieten. Ich sehe auch, dass diese Megatrends viele unserer internen Prozesse umformen können. Dadurch können wir die Herstellungsverfahren verbessern und unseren Produkten ein neues Maß an Effizienz, Qualität, Design und Produktion verleihen.

 

Ich beobachte auch die 3D-Drucktechnologie. Ich glaube, dass diese Technologie die Art und Weise, wie wir viele Produkte konzipieren und fertigen, erheblich verändern wird. Wir sehen bereits, dass Unternehmen ihren Konstruktionen optimierte Strukturen verleihen, die mit herkömmlichen Konstruktionsmethoden nicht erzielt werden können. Wir beobachten auch KI-Algorithmen, die nicht an die Grenzen menschlicher Erfahrung gebunden sind und neue Wege zum Vorschein bringen können, um schwierige Probleme zu lösen. Während die Menschen lernen, dieses Potenzial zu nutzen, glaube ich, dass wir eine breite Palette hochentwickelter, maßgeschneiderter neuer Produkte entstehen sehen werden. Im Zuge dessen wir die Erfahrung des Endverbrauchers transformieren und neue Leistungsstandards festlegen.

3

Welche Marktkräfte könnten die Entwicklung einer Konnektivität der nächste Generation am stärksten beeinflussen?

Das Wachstum im Bereich der mobilen Geräte hat eine Nachfrage nach drahtloser Stromversorgung verursacht, um eine Welt ohne Ladegeräte und Kabel zu unterstützen. Seit Jahren wollen Verbraucher und Hersteller eine funktionierende Lösung für eine bessere Stromversorgung tragbarer Geräte. Die drahtlose Energieübertragung ist eine relativ ausgereifte Technologie, aber aufgrund ihrer inhärenten Effizienzbeschränkungen hat sie den Markt bisher nicht maßgeblich durchdrungen. Es gibt einige Anzeichen dafür, dass sich dies zu ändern beginnt, da neue Lösungen auf dem Markt erscheinen, die durch Mikroprozessoren mit extrem niedrigem Energieverbrauch, drahtlose Chips und Sensoren ermöglicht werden, die mit intelligenten „Energy Harvesting”-Technologien kombiniert werden. Ich erwarte ein deutliches Wachstum in diesem Bereich, da mehr neue Anwendungen geschaffen werden, die von diesen technologischen Entwicklungen profitieren.

 

4

Was möchten Sie Nachwuchsingenieuren mit auf den Weg geben?

Ich hatte Glück: Im Laufe meiner Karriere hatte ich die Möglichkeit, in verschiedenen Rollen zu arbeiten – wie z. B. als Konstrukteur in der F&E und im Betrieb sowie in Führungspositionen mit Verantwortung für globale Teams. Diese Erfahrung hat mir geholfen, Konzepte sowohl der Volumenproduktion als auch der Produktentwicklung zu verstehen. Sie ermöglichte mir auch, Einblicke in die Lieferung von Spitzenprodukten an einen anspruchsvollen Markt zu gewinnen und gleichzeitig Produktinnovationen zu bewerkstelligen, um dafür zu sorgen, dass wir die Leistung und Wettbewerbsfähigkeit steigern.

 

Den technischen Führungskräften von morgen empfehle ich, nach Projekten zu suchen, die alle ihre Überzeugungen in Frage stellen und sie dazu motivieren, für die Zukunft zu denken. Wir müssen den Wandel annehmen, unabhängig von unseren Erfahrungen in der Vergangenheit. Die neue Welt, in der sich alles um Digitalisierung dreht, ruft neue Funktionen und Möglichkeiten hervor, die die Branche noch nicht vollständig verstanden hat. Heute müssen Nachwuchsingenieure sich alles neu vorstellen, und zwar mit der Neugier, die Kinder an den Tag legen, wenn sie ihre Umgebung erkunden. Es kommt darauf an, rasch aus unserer neuen Umgebung schlau zu werden und kreativ zu denken, um Lösungen für sie zu finden. Zusammengefasst bedeutet das: Seien Sie neugierig, gehen Sie Risiken ein, lernen Sie aus Fehlern und bleiben Sie dran.

5

Warum haben Sie sich entschieden, Ingenieur zu werden?

Schon seit meiner Kindheit fasziniert es mich, herauszufinden, wie Dinge funktionieren. Es macht mir Spaß, zu sehen, ob ich sie besser und noch viel besser machen kann. Ich suche nach Möglichkeiten, Neues zu erfinden. Ich interessiere mich für viele verschiedene technische Disziplinen gleichzeitig. Ich habe mich für eine Karriere in der Elektrotechnik entschieden, weil ich dabei das rasche Entwicklungstempo und das Potenzial genieße, durch positive Veränderungen einen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen zu haben.

 

Paul Loughnane, Chief Technology Officer, Elektro- & Haushaltsgeräte
Paul Loughnane, Chief Technology Officer, Elektro- & Haushaltsgeräte
Seien Sie neugierig, gehen Sie Risiken ein, lernen Sie aus Fehlern und bleiben Sie dran.

Paul arbeitet mit Kunden zusammen, um durch sinnvolle Innovationen in der Produktentwicklung für den Haushaltsgerätemarkt Mehrwert zu schaffen. Als leitender Ingenieur mit über 20 Jahren Erfahrung in der Schaffung von Wachstum auf bestehenden und neuen Märkten lässt sich Paul Loughnane vom technologischen Fortschritt inspirieren, der die schnelle Einführung neuer Lösungen fördert, die in heutigen Haushalten für mehr Komfort, Sicherheit und Wohlbefinden sorgen. Aufgrund seines Hintergrunds in der Elektrotechnik und Produktentwicklung von Konsumgütern legt er Wert auf die direkte Zusammenarbeit mit Kunden bei der Entwicklung, Bereitstellung und Vermarktung von TE Connectivity (TE)-Lösungen, die geschäftlichen Mehrwert schaffen und das Leben der Menschen eindeutig verbessern. Inspiriert von den Menschen, die er leitet, konzentriert er sich auf eine kontinuierliche Verbesserung für sich und sein Team. Er fordert seine Teammitglieder regelmäßig heraus, indem er ihnen Gelegenheiten verschafft, ihre Stärken ganz neu einzusetzen. Dieser Ansatz ermöglicht es ihnen, schwierige Probleme zu lösen und neue Fähigkeiten zu entwickeln. Indem er darauf achtet, dass sie sich bei ihrer Arbeit gegenseitig unterstützen und zu Rate ziehen, hat er eine Kultur der Teamarbeit und Verantwortlichkeit geschaffen, die sie in die Lage versetzt, innovativ zu sein.

1

An der Bewältigung welcher Konnektivitäts-herausforderungen arbeiten Sie derzeit?

Unseren größten Kunden im Bereich der Haushaltsgeräte helfen wir, Möglichkeiten zur Lieferung erstklassiger Produkte zu finden, die oft miteinander in Konflikt stehende Anforderungen erfüllen – und übertreffen müssen, insbesondere wenn es um Produktsicherheit, Zuverlässigkeit, Kosten und Leistung geht. Damit das funktioniert, muss man sich genau überlegen, wie man die Herausforderung am besten angeht. Das Ziel unserer Ingenieure und Wissenschaftler besteht darin, Kunden dabei zu unterstützen, die Grenzen der Möglichkeiten zu überschreiten und eine bessere Leistung zu erzielen, indem sie neue Materialien, Konstruktionsarchitekturen und Fertigungsprozesse entwickeln, die unseren Kunden helfen, ihre Marktchancen zu optimieren.

2

Welche Technologietrends beobachten Sie derzeit?

Im Moment konzentriere ich mich auf drahtlose Technologie und künstliche Intelligenz (KI). Sie stellen signifikante Trends dar, die durch das Entstehen neuer Hochgeschwindigkeitsprotokolle sowie der für drahtlose Endpunkte verfügbaren Rechenleistung, der Konvergenz von Drahtlosstandards und der neuen Drahtlosanwendungen ermöglicht wird, die alles antreiben – von Smart Citys über die intelligente Landwirtschaft bis hin zur persönlichen Gesundheit, Sicherheit und Automatisierung im Haushalt. Wir gehen davon aus, dass diese beiden „Megatrends” die Konstruktion in den kommenden Jahren maßgeblich beeinflussen werden. Als führender Anbieter von Konnektivitätslösungen sind wir gut positioniert, um eine Vorreiterrolle bei der Bereitstellung von Technologie zur Unterstützung dieser Megatrends zu übernehmen.

 

Ich bin großer Science-Fiction-Fan, und ob wir nun über „2001 A Space Odyssey” oder „Star Trek” sprechen, denke ich immer über die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz nach. Heute ist sie eine ernüchternde Realität, die nicht nur atemberaubende Gelegenheiten bieten, sondern auch ernsthafte Bedrohungen bringen kann, wenn die Technologie dabei nicht gut genutzt und verwaltet wird. Aus der Sicht von TE erkenne ich Möglichkeiten, die Art und Weise zu transformieren, in der wir unseren Kunden erstklassige Produkte liefern – sowohl auf Produktebene als auch hinsichtlich der unterstützenden Dienstleistungen, die wir anbieten. Ich sehe auch, dass diese Megatrends viele unserer internen Prozesse umformen können. Dadurch können wir die Herstellungsverfahren verbessern und unseren Produkten ein neues Maß an Effizienz, Qualität, Design und Produktion verleihen.

 

Ich beobachte auch die 3D-Drucktechnologie. Ich glaube, dass diese Technologie die Art und Weise, wie wir viele Produkte konzipieren und fertigen, erheblich verändern wird. Wir sehen bereits, dass Unternehmen ihren Konstruktionen optimierte Strukturen verleihen, die mit herkömmlichen Konstruktionsmethoden nicht erzielt werden können. Wir beobachten auch KI-Algorithmen, die nicht an die Grenzen menschlicher Erfahrung gebunden sind und neue Wege zum Vorschein bringen können, um schwierige Probleme zu lösen. Während die Menschen lernen, dieses Potenzial zu nutzen, glaube ich, dass wir eine breite Palette hochentwickelter, maßgeschneiderter neuer Produkte entstehen sehen werden. Im Zuge dessen wir die Erfahrung des Endverbrauchers transformieren und neue Leistungsstandards festlegen.

3

Welche Marktkräfte könnten die Entwicklung einer Konnektivität der nächste Generation am stärksten beeinflussen?

Das Wachstum im Bereich der mobilen Geräte hat eine Nachfrage nach drahtloser Stromversorgung verursacht, um eine Welt ohne Ladegeräte und Kabel zu unterstützen. Seit Jahren wollen Verbraucher und Hersteller eine funktionierende Lösung für eine bessere Stromversorgung tragbarer Geräte. Die drahtlose Energieübertragung ist eine relativ ausgereifte Technologie, aber aufgrund ihrer inhärenten Effizienzbeschränkungen hat sie den Markt bisher nicht maßgeblich durchdrungen. Es gibt einige Anzeichen dafür, dass sich dies zu ändern beginnt, da neue Lösungen auf dem Markt erscheinen, die durch Mikroprozessoren mit extrem niedrigem Energieverbrauch, drahtlose Chips und Sensoren ermöglicht werden, die mit intelligenten „Energy Harvesting”-Technologien kombiniert werden. Ich erwarte ein deutliches Wachstum in diesem Bereich, da mehr neue Anwendungen geschaffen werden, die von diesen technologischen Entwicklungen profitieren.

 

4

Was möchten Sie Nachwuchsingenieuren mit auf den Weg geben?

Ich hatte Glück: Im Laufe meiner Karriere hatte ich die Möglichkeit, in verschiedenen Rollen zu arbeiten – wie z. B. als Konstrukteur in der F&E und im Betrieb sowie in Führungspositionen mit Verantwortung für globale Teams. Diese Erfahrung hat mir geholfen, Konzepte sowohl der Volumenproduktion als auch der Produktentwicklung zu verstehen. Sie ermöglichte mir auch, Einblicke in die Lieferung von Spitzenprodukten an einen anspruchsvollen Markt zu gewinnen und gleichzeitig Produktinnovationen zu bewerkstelligen, um dafür zu sorgen, dass wir die Leistung und Wettbewerbsfähigkeit steigern.

 

Den technischen Führungskräften von morgen empfehle ich, nach Projekten zu suchen, die alle ihre Überzeugungen in Frage stellen und sie dazu motivieren, für die Zukunft zu denken. Wir müssen den Wandel annehmen, unabhängig von unseren Erfahrungen in der Vergangenheit. Die neue Welt, in der sich alles um Digitalisierung dreht, ruft neue Funktionen und Möglichkeiten hervor, die die Branche noch nicht vollständig verstanden hat. Heute müssen Nachwuchsingenieure sich alles neu vorstellen, und zwar mit der Neugier, die Kinder an den Tag legen, wenn sie ihre Umgebung erkunden. Es kommt darauf an, rasch aus unserer neuen Umgebung schlau zu werden und kreativ zu denken, um Lösungen für sie zu finden. Zusammengefasst bedeutet das: Seien Sie neugierig, gehen Sie Risiken ein, lernen Sie aus Fehlern und bleiben Sie dran.

5

Warum haben Sie sich entschieden, Ingenieur zu werden?

Schon seit meiner Kindheit fasziniert es mich, herauszufinden, wie Dinge funktionieren. Es macht mir Spaß, zu sehen, ob ich sie besser und noch viel besser machen kann. Ich suche nach Möglichkeiten, Neues zu erfinden. Ich interessiere mich für viele verschiedene technische Disziplinen gleichzeitig. Ich habe mich für eine Karriere in der Elektrotechnik entschieden, weil ich dabei das rasche Entwicklungstempo und das Potenzial genieße, durch positive Veränderungen einen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen zu haben.