Grundlegendes zu FPC mit Feinraster

Feinraster FPC

FPC-Steckverbinder (Flexible Printed Circuit) mit Feinraster sind eine hervorragende Option für Situationen, in denen aufgrund kleiner Rasterzwischenräume große Draht-auf-Leiterplatte-Zusammenschaltungen unpraktisch sind.

Unsere FPC-Lösungen mit Feinraster sind zuverlässige Zusammenschaltungen, bei denen der Kabelanschluss mit einem Aktuator gesichert wird, sodass keine Werkzeuge erforderlich sind. Wenn Sie flachere, leichtere Zusammenschaltungslösungen mit kleinerem Raster entwerfen, sollten Sie die folgenden Vorteile und Aspekte von FPC-Steckverbindern berücksichtigen.

Abbildung A für die FPC-Grundlagen
Abbildung A
Abbildung B für die FPC-Grundlagen
Abbildung B

All unsere FPC-Produkte mit Feinraster verfügen über eine versetzte Endstückausrichtung. Bei diesem Ausrichtungstyp sind die Kontakte an der Vorder- und Rückseite wie in Abbildung A dargestellt versetzt.

 

Wenn die Endstückausrichtung versetzt ist, muss beachtet werden, dass das Raster als Abstand zwischen der Mitte des vorderen und des hinteren Kontakts gemessen werden kann (siehe Abbildung B).

Abbildung C für die FPC-Grundlagen
Abbildung C

Das Raster kann unterschiedlich gemessen werden. In der Regel handelt es sich jedoch einfach um den Zwischenraum zwischen der Mitte des einen und des jeweils benachbarten Kontakts.


Sie können das Raster Ihres FPC-Produkts mit Feinraster ermitteln, indem Sie die Kontakte auf dem Steckverbinder selbst (siehe Abbildung C) oder die bereits beschriebene Methode (Abbildung B) heranziehen.

All unsere FPC-Steckverbinder mit Feinraster verfügen im Sinne einer besseren Leiterplattenarretierung über einen Klappbetätiger. Diese Anschlussmethode erfordert zudem keinerlei Einsteckkraft, weshalb das Produkt gewöhnlich als ZIF-Steckverbinder (Zero Insertion Force) bezeichnet wird. Die Bedienung eines Klappbetätigers wird in den folgenden Abbildungen veranschaulicht.

Vorderer Klappbetätiger

   

Vorderer Klappbetätiger – Schritt 1
Schritt 1: Öffnen Sie den Klappbetätiger. Der Betätiger wird hin zur Steckverbinderrückseite (weg vom FPC) aufgeklappt.
Vorderer Klappbetätiger – Schritt 2
Schritt 2: Setzen Sie den FPC in den Steckverbinder ein.
Vorderer Klappbetätiger – Schritt 3
Schritt 3: Schließen Sie den Klappbetätiger. Der Betätiger wird hin zur Steckverbindervorderseite (hin zum FPC) zugeklappt.
Vorderer Klappbetätiger – Schritt 4
Schritt 4: Ihr FPC ist nun sicher in den Steckverbinder gesteckt.

Hinterer Klappbetätiger

   

Hinterer Klappbetätiger – Schritt 1
Schritt 1: Öffnen Sie den Klappbetätiger. Der Betätiger wird hin zur Steckverbindervorderseite (hin zum FPC) aufgeklappt.
Hinterer Klappbetätiger – Schritt 2
Schritt 2: Setzen Sie den FPC in den Steckverbinder ein.
Hinterer Klappbetätiger – Schritt 3
Schritt 3: Schließen Sie den Klappbetätiger. Der Betätiger wird hin zur Steckverbinderrückseite (weg vom FPC) zugeklappt und rastet mit hörbarem Klicken ein.
Hinterer Klappbetätiger – Schritt 4
Schritt 4: Ihr FPC ist nun sicher in den Steckverbinder gesteckt.
TE Connectivity (TE)

Viele unserer FPC-Produkte mit Feinraster sind mit oberen (Oberseite) oder unteren (Unterseite) Kontakten erhältlich. Diese Eigenschaft legt fest, mit welchem Teil des Kontakts der FPC interagiert. Die FPC-Kontakte weisen eine U-Form auf (siehe folgende Abbildung). Nur die Zacke des U-förmigen Kontakts bildet eine Schnittstelle mit den FPC-Kontakten. Die Auswahl des geeigneten Kontaktdesigns beruht in der Regel auf der (unten beschriebenen) FPC-Ausrichtung. 

Obere und untere FPC-Kontakte

Wenn die FPC-Kontakte nach oben (weg von der Platte) weisen, ist die Version mit oberem Kontakt (links) erforderlich. Wenn die FPC-Kontakte nach unten (hin zur Platte) weisen, ist die Version mit unterem Kontakt (rechts) erforderlich.

Was ist der Vorteil des angewinkelten Einsetzens?

   

Gerades FPC-Einsetzen
Gerades Einsetzen: In der Regel werden die FPCs gerade (also parallel zur Leiterplatte) in die Zusammenschaltung eingesetzt. Diese Methode nimmt wertvollen Platz vor der Zusammenschaltung weg. Dies kann angesichts des Trends zur Miniaturisierung bei modernen Geräten zu Problemen führen.
Angewinkeltes FPC-Einsetzen:
Angewinkeltes Einsetzen: Beim angewinkelten oder geneigten Einsetzen wird der FPC in einem Winkel in die Zusammenschaltung eingeführt. Mit dieser Methode wird im Gegensatz zur herkömmlichen Vorgehensweise an der Vorderseite der Zusammenschaltung Platz frei gemacht.
Vorteil des angewinkelten FPC-Einsetzens
Vorteil des angewinkelten Einsetzens: In dieser Abbildung wird deutlich, wie der auf der Platte gesparte Platz durch angewinkelt eingesetzte Zusammenschaltungen optimiert werden kann. Sie können den nun frei gewordenen Platz mit einer FPC-Steckverbindergruppe oder beliebigen anderen Komponenten belegen.