Technologien und Systeme mit Unterwasser-Steckverbindern

SEACON... Führend in Technologien und Systemen mit Unterwasser-Steckverbindern

Für Kriegsmarine-, Offshore-Öl- und -Gas-, ROV- sowie ozeanografische Forschungsanwendungen.

Seit ihrer Gründung vor mehr als 45 Jahren hat sich die jüngst von TE Connectivity übernommene SEACON-Gruppe zu einem globalen Hersteller einer Palette von mehr als 2.500 elektrischen und Glasfaser-Steckverbindern für Unterwasseranwendungen entwickelt. Zu den Produkten zählen die elektrische Trockensteckung, optische Hybrid-Trockensteckung, elektrische Unterwassersteckung, elektrisches Nassstecken, optische unter Wasser steckbare Steckverbinder, Bohrlöcher, Außeninstallationen, Unterwasserschalter, Durchleitungen und Spezialprodukte. Die Serviceleistungen umfassen Nachrüstdienste, Support vor Ort, Testaufbauten, Inhouse-CNC und -Fertigung, Spezialformen, Konstruktion und Entwurf, Forschung und Entwicklung sowie Projektmanagement.

Betriebliche Gesichtspunkte für unter Wasser steckbare Steckverbinder

„Nasssteck-Steckverbinder“

Mit den unter Wasser steckbaren Steckverbindern können in den entsprechenden Branchen modulare Komponenten für den Einsatz unter Wasser entwickelt werden. Diese nass steckbaren Technologien haben insbesondere dafür gesorgt, dass Unterwassersysteme auf dem Meeresgrund montiert werden können. Dadurch können größere modulare Systeme mit höherem Gewicht realisiert werden, die allenfalls Einschränkungen im Zusammenhang mit der Installationsausrüstung unterliegen. Nach der unterseeischen Installation können diese Module miteinander verbunden werden, um zusammengeschaltete und verteilte Kommunikations-, Steuerungs- und Überwachungssysteme zu schaffen. Ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Auswahl der unter Wasser steckbaren Steckverbinder ist der beabsichtigte Betriebseinsatz des Produkts hinsichtlich der Spezifikationen und somit der Kosten.

Unter Wasser steckbare Steckverbinder werden verwendet, um elektrische oder optische Schaltkreise unter Wasser zu verbinden. Sie ermöglichen den Anschluss von Unterwasserkabeln oder Ölschläuchen, die elektrische Leiter, Glasfaserkabel oder beides enthalten. Somit können Taucher, ROVs (Remotely Operated Vehicles), AUVs (Autonomous Underwater Vehicles) oder automatische Verbindungssysteme die Anschlusselemente der beiden Hälften unter Wasser verwenden. Dank dieser Möglichkeit ergaben sich bei der Modularisierung von Unterwassersystemen in der Öl-, Gas-, Verteidigungs-, und Ozeanografiebranche erhebliche Fortschritte, die Folgendes ermöglichten:

  • Das schrittweise Installieren modularer Untersysteme unter Wasser, die später zusammengeschaltet werden, um Strom und Kommunikation zu verteilen und größere Unterwassersysteme zu bilden
  • Die Möglichkeit der Durchführung von diagnostischen Wartungsaktivitäten zur späteren Erweiterung
  • Modulare Systeme, die gemäß den Einschränkungen der verwendeten Installationsausrüstung ausgelegt sind

Elektrisches Nassstecken

Eigenschaften
  • Bis zu 50 A
  • Bis zu 20.000 psi
  • Bis zu 42 Kontakte
  • SO-Kabel als Standard
  • Neues Stiftdesign ohne potenzielle Abnutzung der Abdichtungsschnittstelle
  • Bis zu 600 V DC (mit Standardkabel)
  • Runde, gespleißte und flache Konfigurationen
  • Kupferlegierung, Neoprengummi, Delrin® (DuPont-Marke für Acetalharz)
  • Typische Anwendungen: Taucherkommunikation, UWTV, Beleuchtung, ROVs

Optisches Hybrid-Trockenstecken

Eigenschaften
  • Bis zu 20.000 psi
  • Einzel- und Multimodus
  • Für einige Steckverbinderausführungen und -typen sind glasversiegelte Optionen erhältlich
  • Standardsteckverbinderumfänge: MINI-CON, MSS, OPTI-CON, CS-MS, XSE
  • Einfügungsdämpfung < 1,0 dB (oder < 0,5 dB)
  • Typische Anwendungen: Sonar- und Überwachungssysteme, ROVs/AUVs, Bohrlochschieber-Überwachungsausrüstung, Neutrino-Erkennung, Belastungsüberwachung, Unterwasserkamerasysteme und Bohrlochanwendungen