Bahnlinienprojekt Frankreich: die Seilhänger

Fallbeispiel

Innovative Seilhänger

Als ein international aufgestellter Anbieter von Schienen- und Bahnverkehrsanwendungen Verbindungslösungen mit guten mechanischen und elektrischen Eigenschaften benötigte, unterstützte TE ihn mit der Entwicklung eines maßgeschneiderten Seilhängers samt zugehörigem Werkzeug für die vereinfachte Installation.

Die Herausforderung

Steigerung der Gesamtleistung des Schienenverkehrssystems

Die nationale französische Eisenbahngesellschaft (SNCF) ist seit 1981 ein Pionier auf dem Gebiet der Entwicklung und Konstruktion von Hochgeschwindigkeits-Schienennetzen. 

Seilhänger haben grundlegenden Anteil an der Gesamtleistungsfähigkeit eines Schienenverkehrssystems, da sie die Schlüsselverbindungskomponenten der Oberleitung bilden. 

Die von der SNCF eingesetzten Seilhänger bestanden aus mit Gelenken versehenen Ober- und Unterteilen; sie besaßen gute mechanische Eigenschaften, doch ließen die elektrischen Eigenschaften aufgrund der Gelenke zu wünschen übrig. Um diesen unzureichenden elektrischen Kontakt zwischen Fahrdraht und Tragseil zu überwinden, war alle 200 m (maximal) eine Verteilerverbindung installiert.  Durch das zusätzliche Gewicht der Verteilerverbindung konnte der Fahrdraht lokal verbiegen, was die zulässige Geschwindigkeit der Schienenfahrzeuge begrenzte.

Die SNCF war auf der Suche nach Seilhängern, die bei gutem mechanischen Verhalten ein hervorragendes elektrisches Verhalten gewährleisteten, um die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit von Schienenverkehrsnetzen zu verbessern.

 

Die Lösung

Kundenspezifische Seilhänger

Ingenieurteams von SNCF und TE erarbeiteten gemeinsam eine innovative Lösung, die beste mechanische Eigenschaften ohne Beeinträchtigung der elektrischen Eigenschaften sicherstellen würde. 

Sie entwickelten einen Seilhänger, der – ohne Schrauben und Bolzen – zwei mechanische und elektrische Funktionen bietet. 

Um optimale mechanische Eigenschaften sicherzustellen, ist der Seilhänger nach wie vor im oberen wie im unteren Teil beweglich. Ein an beiden Seiten integriertes Verbindungskabel gewährleistet auf konsistente Weise den elektrischen Kontakt zwischen Fahrdraht und Tragseil. 

 

TE entwickelte auch ein spezielles Werkzeug mit der Bezeichnung SIMAGRIF für die leichtere Installation des neuen innovativen Seilhängers. 

„TE demonstrierte seine Stärken in einem ungewöhnlichen Kontext. Mit einer innovativen Lösung positionierte sich das Unternehmen eindeutig als maßgeblicher Zulieferer für das Eisenbahnwesen.“

220

Tausend -
Die Anzahl der bereits in Betrieb befindlichen Teile

1996

Das Jahr, in dem die Seilhänger von TE offiziell durch die SNCF zugelassen wurden

147

Tausend -
Die Anzahl der zwischen 2014 und 2016 installierten Seilhänger

Das Ergebnis

Maßgeschneiderte Lösungen

Als weltweiter Pionier in der Entwicklung und Konstruktion von Hochgeschwindigkeits-Schienennetzen musste die SNCF die Zuverlässigkeit und die Geschwindigkeit von Schienennetzen sicherstellen.

Mit Jahrzehnten an Expertise und Erfahrung bei der Entwicklung von Produkten für anspruchsvolle Schienen- und Bahnverkehrsanwendungen arbeitete TE Connectivity an der Konstruktion, der Prüfung und der Fertigung dieses neuen Seilhängers samt dieses neuen Werkzeugs. 

Seilhänger der Marke Simel von TE werden seit mehr als 20 Jahren im Feld eingesetzt und bieten nach wie vor Hochleistung.