Bengt Johnnerfelt
Es ist immer inspirierend, das Problem eines Kunden bei der Isolierung seiner Anlage zu lösen.

Bengt Johnnerfelt ist Insulation & Protection Engineering Manager. Er ist spezialisiert auf das Prüfen und Bemessen von ZnO-Blöcken, die Entwicklung, Prüfung und Anwendung von Überspannungsableitern sowie das Formen von Silikonkautschuk für Überspannungsableiter und Isolatoren. 2012 erhielt er den IEC 1906 Award als Experte der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) Nr. 37 (Überspannungsableiter) in Anerkennung seiner wertvollen Beiträge während vieler Jahre der Arbeit an TC 37 MT4 und MT10 bei der Entwicklung von IEC 60099-4, Ausgaben 1, 2 und 3, sowie IEC 60099-8, und jetzt als Einberufer von MT10 für die neue Norm 60099-5.

1

An welcher Branchenherausforderung arbeiten die Ingenieure von TE derzeit?

An einem kostengünstigen 10-kA-Verteilungsableiter und einem mechanischen, starken, direkt geformten HV-Überspannungsableiter, die beide gemäß der neuen Norm IEC 60099-4:2014 geprüft werden.

2

Was war Ihr bisheriges Lieblingsprojekt bzw. interessanteste Projekt?

Das interessanteste Projekt war die Entwicklung des weltweit ersten, direkt geformten HV-Überspannungsableiters. Heute ist die Herausforderung interessant, Produktkosten zu reduzieren und dabei sowohl den elektrischen Schutz als auch die mechanische Festigkeit zu verbessern.

3

Was inspiriert Sie? Wie gehen Sie schwierige Probleme an?

Bei einem schwierigen Problem stelle ich mir grundsätzlich die folgenden drei Fragen:

  • Was ist neu?
  • Was ist wichtig?
  • Was ist schwierig?

Wenn Sie diese Fragen beantworten können, kennen Sie die kritischen Abschnitte des Projekts. Es ist immer inspirierend, das Problem eines Kunden bei der Isolierung seiner Anlage zu lösen, und zwar unabhängig davon, ob der Kunde ein neues Produkt braucht oder ob nur ein Ableiter aus unserem Portfolio ausgewählt werden muss.