Entwicklungslabors

Entwicklungen für die Herausforderungen von Morgen

In unseren elf Entwicklungslabors in Europa, Indien, China und den USA entwickeln die Ingenieure von TE Connectivity (TE) äußerst langlebige, robuste und nach strengen Kriterien geprüfte Lösungen.

In unseren Labors führen die Ingenieure von TE strenge Produktprüfungen durch. Produktprüfungen sind Kernpunkt innerhalb unseres Produktentwicklungsprozesses. Wir möchten, dass die Kunden Vertrauen in die Qualität und Leistung unserer Produkte haben. Dieses Vertrauen entsteht auch dadurch, dass wir unsere Kunden in die Entwicklung und Prüfung der einzigartigen Verbindungslösungen für ihre Anwendungen einbinden. Im Rahmen von Partnerschaften arbeiten wir eng mit unseren Kunden zusammen, um die Qualität und Leistung unserer im Feld installierten Produkte wie dem SIMAFLEX Hochspannungs-Steckverbindersystem für Umspannwerke oder unserem neuen Anschlusskonzept mit Piercing-Technik für Niederspannungs-Antennennetze zu überprüfen. Außerdem arbeiten wir gemeinsam mit den Kunden an der Definition ihrer technischen Spezifikationen, der Verbesserung ihrer Konstruktionen und der Entwicklung von Produkten, die speziell auf ihre Anforderungen zugeschnitten sind.

40+

Mitarbeiter, die in unseren Labors entwickeln und prüfen

20+

Ingenieure, die Normungskomitees angehören

11

Labors in aller Welt

Unsere Bahn-Kunden kommen häufig in unsere Entwicklungslabors, um mit uns gemeinsam an den Produkten für Oberleitungen zu arbeiten. In enger Zusammenarbeit entwickeln und optimieren wir Lösungen für ihre Anwendungen.
Stephen Heffernan,
Ingenieur, Labor für Isolierung und Schutz, Limerick, Irland

Die Ingenieurteams von TE entwickeln, prüfen und erproben die elektrische Leistung, die mechanische Zuverlässigkeit und die Alterungsbeständigkeit von neuen, aber auch bewährten Produkten für verschiedene Anwendungen wie:

Isolierung und Schutz

Das Stammlabor des Bereichs Isolierung und Schutz für elektrische und mechanische Prüfungen befindet sich schon seit mehr als 40 Jahren im englischen Brighton. Hier wird Forschungs- und Entwicklungsarbeit für Komponenten und Überspannungsableiter betrieben und es werden Qualifikationsprüfungen nach den neuesten geltenden nationalen, regionalen und internationalen Normen durchgeführt. Die Prüfanlagen sind speziell für Überspannungsableiter ausgelegt. Sie ermöglichen simultane und/oder sequenzielle elektrische Prüfungen mit Hochspannung, Hochstrom und Hochenergie sowie eine Auswertung im Anschluss an mechanische Prüfverfahren. Außerdem verfügt das Labor über ein Team an hochqualifizierten und gut ausgebildeten Elektro- und Maschinenbauingenieuren, die allesamt Berufsverbänden angehören.

 

Im Labor im irischen Limerick werden die mechanischen und elektrischen Prüfungen für die Produkte in unserem Isolierungs- und Schutzportfolio durchgeführt, z. B. für Isolatoren und Überspannungsableiter. Im Hochspannungslabor in Brighton führen die Ingenieure von TE mit einer INSTRON-Maschine mechanische Zugfestigkeits- und Auslegerprüfungen mit bis zu 200 kN durch. Außerdem können dort auch die Wechselstrom-Stehspannung geprüft und Gleichstrom-Ableitströme gemessen werden. Die Prüfverfahren umfassen unter anderem Härte-, Rauheits- und Farbeindringprüfungen. In dieser Anlage können Proben gekocht und gebacken werden, um das Alterungsverhalten zu beurteilen.

 

Labor für Isolierung und Schutz in Brighton

Hochleistungssystem für Impulsprüfungen im Labor im englischen Brighton

Verbinder, Kabelschuhe, Armaturen

Die Labors im französischen Gevrey-Chambertin sowie wie im britischen Witham sind Zentren für innovative Verbindungstechnik wie z. B. unsere Verbinder für Hochspannungsanlagen. In der abschließenden Entwicklungsphase führt das Laborteam die standardisierten Prüfungen zur Erfüllung des Qualifizierungsprozesses durch. In dem seit 1994 nach ISO 17025 akkreditierten Labor mit seinen 21 Prüfmöglichkeiten werden jedes Jahr mehr als 200 Prüfungen durchgeführt.

Im Prüflabor in Witham werden Verbinder, Kabelschuhe, Armaturen, Kabelmuffen und weitere Niederspannungs-Kabelgarnituren (z. B. unterirdische Linkboxen) nach verschiedenen Normen wie BSEN61238-1 (Steckverbinder), BSEN50393 (Kabelmuffen), C93 (Erdungsverbindungen) und ENA TS 09-23.1.2014 (Linkboxen) geprüft.

Labors für Verbinder, Kabelschuhe und Armaturen
Labors für Verbinder, Kabelschuhe und Armaturen
Labors für Verbinder, Kabelschuhe und Armaturen
Labors für Verbinder, Kabelschuhe und Armaturen
In unseren Labors können wir unsere theoretische Arbeit validieren und so Produkte entwickeln, die den hohen Ansprüchen unserer Teams, Kunden und Märkte gerecht werden.
Patrick Bastiancig,
Manager, Labor für Verbinder, Kabelschuhe und Armaturen, Gevrey-Chambertin, Frankreich
Labor für Kabelgarnituren in Deutschland

Freiluft-Prüfanlage für Kabelgarnituren im Labor in Ottobrunn

Kabelgarnituren

Mit einer Innenfläche von 2.400 m² und einem Außenbereich von 600 m² ist Ottobrunn eines unserer größten Labors, in dem wir Muffen, Endverschlüsse und Schaltanlagen mit 400 V bis 245 kV prüfen. Unsere Ingenieure führen Typprüfungen nach CENELEC – HD 629, IEC 60840 oder IEC 62067 (mit bis zu 245 kV) durch. In diesem Labor werden außerdem Dauerprüfungen zur Kontrolle der Produktleistung und -qualität sowie kundenspezifische Prüfungen durchgeführt. Pro Jahr werden mehr als 40 Prüfungen im Beisein von Kunden durchgeführt. Außerdem prüfen die Ingenieure von TE den gesamten Spezifikationsumfang, darunter:

  • Impulspegel, Teilentladung und weitere elektrische Parameter
  • Umgebungsbedingungen
  • Einwirkung von Salz und Feuchtigkeit
  • Druckschwankungen

In den Hochspannungsprüflabors im chinesischen Kunshan führen die Ingenieure von TE Prüfungen mit einer Zugkraft von bis zu 1.350 kV durch. Außerdem betreiben wir in Wohlen (Schweiz) und Fuquay-Varina (North Carolina) Labors für Kabelgarnituren.

Werkstoffe

Einzigartig bei TE sind seine vier Werkstofflabors. Dort können die Ingenieure sowohl neue Verbundstoffe entwickeln, als auch die wichtigsten Funktionsmerkmale von Werkstoffen bewerten. So kann die Tauglichkeit der Verbundstoffe für eine Produktlebensdauer von mehr als 40 Jahren geprüft werden. Unsere Ingenieure in Berlin entwickeln Abguss- und Beschichtungsmaterialien für Elektronik sowie die isolierenden Harze in elektrischen Installationen.


Im britischen Swindon und in Vasai in Indien verbinden und mischen die Ingenieure von TE in den Laboratorien eigene Werkstoffe für die Entwicklung neuer Produkte sowie für die Fortführung von Projekten. Wir prüfen und analysieren die mechanischen, elektrischen, thermischen und Umwelteigenschaften sowohl des Werkstoffs als auch des Produkts. Außerdem sind wir an der Entwicklung von Prototypenprodukten für Validierungs- und Produktgenehmigungsprüfungen beteiligt.

Gelprüfungen
Werkstoffprüfungen
Werkstoffprüfungen
Werkstoffprüfungen

Da sich unsere Labors in der Nähe unserer Kunden und ihrer Märkte befinden, können wir im Rahmen unseres einzigartigen Serviceangebots schnell auf Anfragen für Produktprüfungen reagieren. Die Kunden sind in die Prüfverfahren eingebunden und können diese daher selbst beobachten. Dies bedeutet einen schnelleren Durchsatz bei geringeren Kosten. Dank unserer internen Möglichkeiten können wir stärkere Kundenbeziehungen aufbauen und so die führende Stellung von TE festigen. Die Infrastrukturen unseres Unternehmens erlauben es, die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen.

Die Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von TE bedeutet eine Partnerschaft mit Experten, die nicht nur im Labor, sondern auch in der Praxis über viel Erfahrung verfügen. Die Kunden arbeiten gemeinsam mit unseren Fachleuten an der Lösung für ihre Herausforderungen.  

Seien Sie Partner der Ingenieure von TE – dann können Sie selbst an der Entwicklung einer speziellen Lösung für Ihren besonderen Bedarf teilhaben oder diese verfolgen. So bieten wir z. B. in unseren Labors in Limerick und Berlin Betriebsfehler-Analysedienste, Beratung zu Spezifikationserweiterungen und Werkzeugsupport an.

In Ottobrunn bieten wir selbst für höchst genaue Anforderungen äußerst flexible Produktprüfungen an.

Mit den hochqualifizierten Mitarbeitern steckt in unseren Entwicklungslabors für Werkstoffe unschätzbares Wissen und Erfahrung in Materialkunde.
Dave Pierce,
Director, Entwicklungslabors für Werkstoffe, Swindon (GB), Ottobrunn, Vasai (Indien)

Wir setzen internationale Standards für den Markt

TE unterhält einige sehr renommierte Prüflabors, die unter der Leitung von Teams stehen, in denen mehr als 20 Ingenieure arbeiten, die Mitglieder internationaler Normierungsstellen sind. So trägt TE dazu bei, die Protokolle und Verfahren für die Verbindungen von Morgen zu etablieren. Von IEC und IEEE über ANSI bis hin zu CENELEC: Unsere Ingenieure und Wissenschaftler helfen, wichtige Leistungsstandards zu schaffen, die die Lösungen im Bereich der Energietechnik für die Zukunft vorantreiben. Unsere Kunden hingegen können sich darauf verlassen, dass ihre Produkte mit eingehend geprüften Verbindungslösungen ausgestattet sind, die für Leistung unter rauen Bedingungen und in den extremsten Umgebungen ausgelegt sind.