Egbert Stellinga, Product Manager
Ich bin ein Innovator und daran gewöhnt, über unterschiedliche Kulturen hinweg zu arbeiten und immer weiter nach Effizienz und besserer Nutzung zu streben.

Egbert Stellinga ist jetzt zwar Product Manager bei TE für Eingangs-/Ausgangssteckverbinder für Mobilgeräte, aber er begann seine Laufbahn bei TE als Ingenieur. Er entwickelte eine neue Serie umkehrbarer Buchsen, eine Produktreihe, die das heute immer noch verbreitete Plattformkonzept aufnimmt. Als Aushilfe für einen kranken Kollegen arbeitete er sechs Monate lang in der Spritzgussabteilung. Später führte er das Team für die Montage der modularen Buchsen.
Egberts Erfahrung passt sehr gut zu seiner momentanen Rolle als Product Manager. Er sagt: „Wenn ich mit jemandem zusammenarbeite, versuche ich mich in seine/ihre Lage zu versetzen und ihn/sie so besser zu verstehen. Da ich beispielsweise in einer Fabrik von TE gearbeitet habe, weiß ich, woran die Fabrik gemessen wird und was sie jeden Tag leisten muss.“ Dieses Wissen und das erlernte Verständnis helfen Egbert dabei, ein besserer Product Manager zu sein und seine Kunden äußerst zufrieden zu stellen.

1

Sie haben viel erreicht in 20 Jahren. Was gefällt Ihnen an Ihrer jetzigen Arbeit am besten?

Product Manager werden manchmal als der Klebstoff beschrieben, der alles zusammenhält. Ein Product Manager ist im Prinzip der Eigentümer eines Produktportfolios. Wir müssen das Portfolio für den Kunden in jeder Hinsicht attraktiv gestalten – vom Wert über die Einführung neuer Produkte bis hin zur Lebensdauer heutiger Produkte, Logistik und Qualität. Ich arbeite gerne mit dem operativen Geschäft, der Entwicklung und dem Vertrieb zusammen, denn damit habe ich Zugang zu allen Aspekten der Projekte für Kunden. 

2

Was hatte im Laufe der Zeit besonderen Einfluss darauf, wie sich Ihre Ideen entwickelt haben?

Zwei Dinge: die Herausforderung durch die kurzen Produktzyklen im Mobilbereich (wir wissen, dass wir beim Start eines neuen Produkts vollständig bereit für die Anforderungen der Produktion sein müssen) und die riesige Nachfrage aus der Branche für Verbrauchergeräte, für die man eine überaus effiziente Organisation benötigt, mit genau der richtigen Größe von Ressourcen und Anlagen, um den Markt am effektivsten zu beliefern. 

3

Welche Kriterien nehmen Sie als Maßstab für Erfolg und Fortschritt?

Wenn wir Projekte an Land ziehen. Bei dem Tempo in diesem Markt und den kurzen Produktlebenszyklen der Verbrauchergeräte müssen wir unser Portfolio jedes Jahr anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die enge Zusammenarbeit mit den Kunden schon früh im Designprozess, um sie bei ihren neuen und komplexen Herausforderungen im Bereich Verbindungstechnologie zu unterstützen, ist natürlich sehr fruchtbar für den Kunden, für TE und für mich. 

4

Wie bleiben Sie am Ball bei all den neuen Technologien und sich ändernden Anforderungen?

Unsere beste Quelle für Aktualität ist das Gespräch mit unseren Kunden. Wir erfahren auch aus dem Internet von sich abzeichnenden Benutzerproblemen und Unzufriedenheiten – beispielsweise auf Websites wie ifixit.com, deren Videos Leuten helfen, Geräte zu reparieren anstatt sie wegzuwerfen, wie es heute oft geschieht. Und wie die meisten Ingenieure lernen wir, indem wir Geräte durchmessen und analysieren und permanent lernen, wie alle möglichen neuen Dinge funktionieren.

5

Welche aktuellen Trends können die Entwicklung langfristig beeinflussen?

Heute, mehr als je zuvor, sind Mobilgeräte eine Modeaussage und werden ca. alle 18 Monate ersetzt. OEMs fordern Effizienz und wettbewerbsfähige Produkte und haben die Anforderungen an Mobilgeräte-Telekommunikation verändert. Diese Änderungen haben Einfluss auf die Rolle des Steckverbinders in ihrem Entwicklungsprozess. Darüber hinaus haben sie die Art verändert, wie wir die Konstruktion unserer Steckverbinder angehen, denn wir wollen ja, dass sie für die Branche besser einsetzbar sind.

Wir schalten uns mit Schlüsselkunden zusammen und koordinieren unsere Roadmaps, damit wir Änderungen vorhersehen und die Anforderungen des Marktes erfüllen können.
Egbert Stellinga,
Product Manager
Roadmap zum Erfolg
  1. Wasserdichter Micro USB 2.0-Steckverbinder (Englisch)

Der wasserdichte Micro USB 2.0-Steckverbinder der Schutzklasse IP68 von TE Connectivity bietet für die kleineren und flacheren Mobilgeräte von heute einen erhöhten Schutz vor dem Eindringen von Wasser und kleinen Festkörpern wie z. B. Staub.