Monika Kuklok, Senior Manager, Innovation Platforms & Ventures
Innovation ist die Umwandlung von Ideen in Möglichkeiten.

Die Automatisierung nimmt immer mehr zu – und zwar in einem rasanten Tempo.  Nach Meinung von Monika Kuklok entwickeln sich die industriellen Einrichtungen von heute – Fabriken, Gebäude, Transportsysteme – schnell zu technischen Apparaturen, die in der Zukunft nahtlos miteinander kommunizieren. Die Entwicklung einer Strategie zur Erreichung von übergreifender Interoperabilität ist das Spezialgebiet dieses MBA. Seit ihrem Eintritt bei TE im Jahr 2010 hat Monika Kuklok unternehmensweit daran gearbeitet, neue Konzepte zur Ermöglichung und Steuerung von Innovation einzuführen und zu etablieren – ein Bedarf, den sie während der Leitung des Bereichs Strategie und Produktmanagement für die Solarlösungen von TE erkannt und antizipiert hat. Heute leitet sie ein vielfältiges Team von Experten in den Bereichen Ingenieurswesen, Produktmanagement und Business Development. Unter ihrer Leitung ist das Team – mit Sitz in Europa und den USA – verantwortlich für alle Innovationsbereiche bei der Automatisierung, von der Ideenfindung bis zur Markteinführung. Für Monika Kuklok ist es von besonderem Interesse zu erkennen, wie Kundenanforderungen wachsen und wie Trends in Technologie und Industrie neue Möglichkeiten für industrielle Innovation, Geschäftspartnerschaften und Forschungszusammenarbeit eröffnen. Derzeit beobachtet sie genau das Internet der Dinge (IdD), das ihrer Meinung nach ein enormes Potenzial besitzt, um Kunden in industriellen Märkten bei der Automatisierung von Fabriksystemen zu unterstützen, und zwar auf eine Weise, dass Fabriken die Produktivität mit erwarteten Ergebnissen steigern können. Angesichts ihres Erfolgs bei der Ermittlung von wichtigen Befähigern zur Ausgestaltung neuer Ideen lohnt es sich, die Meinungen von Monika Kuklok zum IdD und dessen potenzielle Auswirkungen auf die Zukunft der Automatisierung zu verfolgen.

Es genügt nicht, eine großartige Idee zu haben. Innovation geschieht, wenn ein Kunde den Wert in einer Lösung erkennt und die Lösung dann anwendet.
Monika Kuklok,
Senior Manager, Innovation Platforms & Ventures
#

1

Wie wird sich das Internet der Dinge (IdD) auf die Fabrik der Zukunft auswirken?

Der Impuls und das Potential durch den Gesamttrend des IdD ist in industriellen Märkten am stärksten spürbar. In der Zukunft wird jedes physische Gerät in der Werkhalle eine digitale Apparatur sein: Alles wird vernetzt sein und miteinander kommunizieren. Dies bedeutet auch, dass alle Dinge intelligenter werden. Das IdD/Industrie 4.0 wird enorme Produktivitätszuwächse in Fabrikumgebungen ermöglichen und die Umsetzung zunehmend komplexerer Kundenwünsche (z. B. Chargengröße eins, Übernachtlieferung) erlauben. Die oben erwähnten Trends werden einen großen Einfluss auf die Zukunft von Konnektivitätslösungen haben: Steigende Nachfrage nach zuverlässiger Ethernet-Kommunikation und neuen Ethernet-Konnektivitätslösungen, die Notwendigkeit umfassender Sensorintegration, Intelligenz auf Verbinderebene zur Verbesserung der Datengranularität und Systemleistung.

2

Welche Automatisierungsideen werden langfristig den stärksten Einfluss auf digitale Fabriken der Zukunft haben?

Die langfristige Vision sind Roboter, die Roboter bauen! Um diese Vision umzusetzen, ist die Anwendung neuer Technologien in Automatisierungssystemen erforderlich. Die größte Herausforderung besteht darin, Roboter zu entwickeln, die sich an die Umgebung anpassen und selbst optimieren können. Dies erfordert die zunehmende Durchdringung mit Sensoren, die Verbindung dieser Sensoren und die fortgeschrittene Verarbeitung der erzeugten Sensordaten. Stellen Sie sich einen Roboterarm mit einer Sensorhaut wie ein Mensch vor, der auf sichere Weise neben einem Bediener in einer Fertigungslinie arbeiten kann. 

3

Welche Art von technischen Änderungen erwarten Sie in den nächsten fünf Jahren?

Die Innovationsgeschwindigkeit wird in allen Industrien drastisch zunehmen und eine Einstellungsänderung in technischen Unternehmen erforderlich machen. Eine Annäherung von Automatisierungstechnologie und Netzwerktechnologie wird erforderlich sein, um die langfristige Vision einer sich selbst optimierenden Fertigung zu erreichen. Elektromechanik-Ingenieure, Elektro-Ingenieure, Elektronik-Ingenieure und Software-Ingenieure werden eng zusammenarbeiten müssen, um die intelligenten Lösungen im Rahmen des IdD zu entwickeln. Die Zusammenarbeit über Sparten hinweg und mit Partnern entlang der gesamten Wertschöpfungskette wird von zentraler Wichtigkeit sein.  

4

Was finden Sie am erfreulichsten/ interessantesten an der Arbeit bei TE?

TE ist ein hervorragendes Unternehmen, das sich insbesondere dadurch auszeichnet, dass es eine große Vielzahl von Industrien bedient und eine Vielzahl von Technologien anbieten kann, entweder separat oder in Kombination mit Steckverbindern, Antennen, Sensoren, Relais und vielem mehr. Wenn ich neue Kunden oder Industriepartner treffe, die TE noch nicht kennen, erwähne ich normalerweise zuerst, dass sie auf dem Weg zu unserer Besprechung bereits vielen Produkten von TE begegnet sind: in dem Auto, das sie fahren, in dem Flugzeug oder Zug, mit dem sie gekommen sind, das Mobiltelefon, das sie verwendet haben, in ihrer Fertigungseinrichtung sowie in ihrem Bürogebäude usw. Wir verfügen im gesamten Unternehmen über eine große Talentvielfalt, die unseren Kunden rund um den Globus außergewöhnliche Kundenerfahrungen bieten kann.  

5

Wie geht TE mit Innovation um, um sie direkt in die Lösungen umzusetzen, die wir Kunden bieten?

Lassen Sie uns mit einer Definition von Innovation beginnen: Innovation ist die Umwandlung von Ideen in Möglichkeiten. Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um das Problem zu verstehen, bei dessen Lösung wir sie unterstützen können. Die Problemdefinition löst einen kreativen Prozess von Ideenvorschlägen zu möglichen Lösungen aus, die die gesamte Palette der von uns beherrschten Technologien nutzen, um der Anforderung des Kunden zu entsprechen. Es genügt nicht, eine großartige Idee zu haben. Innovation geschieht, wenn ein Kunde den Wert in einer Lösung erkennt und die Lösung dann anwendet. Innovation ist bei TE von zentraler Bedeutung. Wir wurden zum vierten Mal in Folge zu einem der „Thomson Reuters Top 100 Global Innovators“ ernannt. Wir leisten einen aktiven Beitrag zur Pflege einer Innovationskultur: Die jährlich stattfindende, interne TechCon-Konferenz, zu der wir drei Tage lang unsere 400 besten Ingenieure einladen, gehört zu den professionellsten Technologieveranstaltungen, an denen ich bisher teilgenommen habe. Auch das jährliche Innovator-Spiel ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir Innovation im Unternehmen fördern.  

ARISO Contactless Connectivity in intelligenten Fabriken (Englisch)

In Fabrikumgebungen müssen Verbindungen, die für die Maximierung der Betriebszeit und Produktivität sorgen, Schmutz, Staub, Wasser, Korrosion und Vibrationen standhalten. ARISO Contactless Connectivity von TE überwindet diese Einschränkungen.