Das SubCom-Team von TE unternimmt strategische Schritte zur Senkung seiner globalen Ökobilanz.

Grüne Lösungen, intelligenter Betrieb

Wenn es um Lösungen für eine Reduzierung des Energieverbrauchs geht, muss man mitunter etwas genauer hinschauen, um neue Möglichkeiten für Effizienzsteigerungen zu finden.

Eine der wichtigsten Beziehungen, die allen Menschen gemeinsam ist, ist die zu unserem Planeten.  Diese Perspektive motiviert die Mitarbeiter von TE, Möglichkeiten zu ermitteln, entwickeln, bewerten und messen, wie wir unsere Leistung auf den Märkten effizient optimieren und verantwortungsbewusst unsere kollektiven Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren können. Dies gilt nicht nur für unsere Produktfertigungs- und Betriebsverfahren, sondern auch für den Ansatz bei der Entwicklung technischer Lösungen. So hat beispielsweise unsere Subsea Communications-Sparte (SubCom) einen neuen Bord-Energiemanagementplan zur langfristigen Überwachung der Leistung unserer Schiffsflotte entwickelt. Dabei sollten sowohl die Umweltleistung also auch die Kosteneffizienz der aus acht Schiffen bestehenden SubCom-Flotte gesteigert werden.  

10 kt

geringerer Gesamtkraftstoffverbrauch – bei allen Schiffen.

+10M$

Einsparungen bei den Gesamtkraftstoffkosten.

40 kt

Verringerung der Treibhausgasemissionen unserer Flotte.

Zunächst mussten die Anforderungen ermittelt werden. Auf dieser Grundlage entstand eine Strategie zur Emissionsminderung, mit der das SubCom-Team den Gesamtkraftstoffverbrauch aller Schiffe um mehr als Tonnen (ca. 15 Millionen Liter) verringern konnte. Durch diese Einsparungen sanken die Treibhausgasemissionen unserer Flotte um 40.000 Tonnen an Kohlendioxid und die Kraftstoffkosten um mehr als 10 Millionen Dollar. Der Plan wurde vor fünf Jahren ins Leben gerufen, wobei zunächst der Grundkraftstoffverbrauch der Flotte nachverfolgt und bewährte Branchenmethoden zur Einsparung von Kraftstoff ermittelt wurden. Das Team musste Metriken definieren, mithilfe derer die Schiffsbetriebsparameter verglichen werden konnten, um zu ermitteln, ob der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden konnte. Außerdem sollten die Verbesserungen gemessen werden. Obwohl der ISM-Code für Seeverkehrsbetriebe Bestimmungen zur Umweltleistung vorsah, waren – zu jener Zeit – keine Industrienormen oder Bezugswerte für das Erreichen einer Senkung des Kraftstoffverbrauchs vorgegeben. Außerdem konnte das Team keine ähnlichen Schiffsbetriebsdaten ermitteln, um mit diesen die geplante Kraftstoffeinsparung zu messen.

Regelmäßiges Reinigen verringert den Schlepp- und Formwiderstand.
Regelmäßiges Reinigen verringert den Schlepp- und Formwiderstand und sorgt so für eine bessere Kraftstoffeffizienz und einen geringeren Motorverschleiß.

Entscheidende Möglichkeiten

In der Frühphase wiesen die Projektleiter das SubCom-Team an, Bezugswerte für die Umweltleistung aufzustellen und Energiesparparameter für das Projekt festzulegen. Obwohl die Ausbeute der einzelnen Einsparmöglichkeiten – für sich betrachtet – relativ gering erscheinen mag, bot das Gesamtergebnis für den Flottenbetrieb Potenzial für erhebliche Einsparungen. Das Team konzentrierte sich bei der Energiesparstrategie auf vier wichtige Chancen:

  • Überwachen der Energieverbrauchsmengen
  • Erneute Routenplanung unter Nutzung der Meeresströmungen
  • Anpassen der Lieferpläne und Aufstellen von Betriebsparametern, um sicherzustellen, dass die Schiffe mit einer kraftstoffeffizienteren Geschwindigkeit fahren
  • Modernisierung – und sorgfältige Wartung – von Rumpf und Schiffsschraube, einschließlich regelmäßiger Reinigung, um den Schlepp- und Formwiderstand zu verringern, die Kraftstoffeffizienz zu optimieren und den Motorverschleiß zu senken

Die Auswirkungen der Umsetzung dieser Strategie traten – in einigen Fällen – umgehend und überdeutlich in Erscheinung. Mit der erneuten Berechnung der Route von Guam nach Balboa unter Ausnutzung günstiger Pazifikströmungen konnte das Team die Reisedauer des Schiffs um 27 Stunden verringern. Obwohl die neue Route etwas länger war, konnte das Schiff dank der Meeresströmungen schneller und bei geringerem Kraftstoffverbrauch fahren, sodass die Treibhausgasemissionen gesenkt und Gesamtbetriebseinsparungen von mehr als 27.000 Dollar erzielt wurden. (Die Kraftstoffeinsparungen betrugen beruhend auf einem Preis von 1.000 USD/t für schwefelarmen Schiffstreibstoff 16.000 Dollar.)  

Erzielen zusätzlicher Verbesserungen

Um weitere Verbesserungen zu erreichen, nahm das Team zusätzliche Veränderungen an den SubCom-Schiffen vor:

  • Es wurden Arbeitsabläufe entwickelt, bei denen die Schiffe Energie sparen und dennoch betriebsbereit bleiben.
  • In wenig frequentierten Bereichen wurden Bewegungsmelder installiert und in Bereichen, die ständig beleuchtet sein müssen, LED-Lampen. 
  • In unbelegten Räumen wurden Lüftungsklappen angebracht, damit dank der geringeren Lüftergeschwindigkeiten die Verteilerlast verringert wird, belegte Räume aber weiterhin ausreichend belüftet werden.
  • Schiffsschraube, Rumpf und Verkleidung wurden gereinigt und repariert. Dabei wurde ein spezieller bewuchshemmender Farbanstrich für statische oder sich langsam bewegende Schiffe verwendet, die in warmen Gewässern fahren.
  • Überwachung der Dieselmotoren, damit deren Zustand genau ermittelt werden kann. Dadurch lassen sich Zylinder individuell einstellen und aufeinander abstimmen, sodass eine laufruhige, effiziente Motorleistung bei erheblich verringerten Motorwartungskosten erzielt wird.
  1. Achieving Excellence in Environmental Sustainability (Spitzenleistungen im Bereich der Umweltverträglichkeit erzielen) (Englisch)

TE engagiert sich für Umweltverträglichkeit. In den letzten Jahren haben wir unsere CO2-Bilanz um etwa 25 % verbessert und die Arbeitsplatzsicherheit in unserem weltweiten Unternehmen erhöht.

Eine wichtige Rolle beim Erreichen einer derartigen Schiffsleistung spielte der Ansatz des SubCom-Teams bei der Schiffswartung. Mithilfe von Motormessgeräten überwacht das Team die Motorlast und misst den Verschleiß beim Betrieb. Dadurch kann es Reparaturbedarf feststellen, die Auftankhäufigkeit der Schiffe verringern und unnötige Überholungen der Schiffsmaschinen vermeiden. Dadurch konnte das Team die Belastbarkeit sowie die Lebensdauer der Schiffe und Motoren steigern. Der wichtigste Faktor für diese Ergebnisse war, dass das gesamte Schiffspersonal aktiv zu den Erhaltungsmaßnahmen beitrug.

Das SubCom-Team von TE betreibt eine Flotte von acht Schiffen.
Dank unseres neuen Bord-Energiemanagementplans konnten sowohl die Umweltleistung als auch die Kosteneffizienz unserer Flotte von acht Schiffen verbessert werden.

Erzielte Ergebnisse

Anfänglich gab die SubCom-Teamleitung ein Energieeinsparungsziel von 10 % aus. Diese Forderung schien zunächst mehr als ambitioniert und kaum umsetzbar zu sein. Mithilfe fundierter Entwicklungsprinzipien im Sinne datenbasierter Verbesserungen sowie der für das SubCom-Team typischen pragmatischen Haltung hat das Team die ursprünglichen Ziele übertroffen. Durch Optimieren von Routen, Installieren neuer Beleuchtungssysteme und Verringern des Formwiderstands erzielte das Team viele kleine Effizienzsteigerungen, die in ihrer Gesamtheit aber erhebliche Auswirkungen hatten, sodass ein scheinbar unerreichbares Ziel sogar übertroffen werden konnte. Diese Erfahrung zeigt, dass der effizienteste Weg zur Senkung von Energieverbrauch und Betriebskosten mitunter darin besteht, nach kleinen Optimierungen des Alltagsbetriebs zu suchen.