TE begeistert junge Techniker und Ingenieure für die Verwirklichung ihrer Karriereziele.

Mit MINT schnell zum Erfolg

Bei TE geht es immer darum, Verbindungen herzustellen, und eine der wichtigsten Verbindungen ist die Brücke, die TE aufstrebenden jungen Technikern und Ingenieuren für die Verwirklichung ihrer Interessen und Karriereziele baut. TE trägt dazu durch Investitionen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) bei.

Für viele junge Wissenschaftler und Ingenieure in spe gibt es keine größere Faszination als den Weltraum und die Antriebskraft, um ihn zu erreichen – den Raketenantrieb. Für Wissenschaftsbegeisterte übt die Möglichkeit, die Erdanziehungskraft zu überwinden, einen besonderen Reiz aus. Die Erdanziehung zu überwinden und ein Projektil weit hinaus in die Atmosphäre zu befördern, stellt für viele Highschool- und College-Schüler die ultimative Herausforderung dar. Der NASA Student Launch Competition bietet vielen von ihnen ein Wettbewerbsforum, um dieses Ziel zu erreichen. Bei diesem speziellen Wettbewerb haben begeisterte Mitarbeiter von TE die örtlichen Highschools durch technische Beratung, Spenden von Bauteilen sowie Patenschaften unterstützt.  

Die Förderung von Schülern in der Ingenieurwissenschaft beginnt mit der Stärkung ihres Selbstvertrauens, um sie zu ermutigen, ihre Interessen und Talente zu entdecken.
Junge Ingenieure von der Spring Grove High School (York, Pennsylvania, USA)
Junge Ingenieure von der Spring Grove High School (York, Pennsylvania, USA)
Junge Ingenieure von der Spring Grove High School (York, Pennsylvania, USA)
Junge Ingenieure von der Spring Grove High School (York, Pennsylvania, USA)

Bei der NASA Student Launch Initiative (SLI) helfen die diversen Perspektiven unterschiedlicher Geschlechter, Kulturen und sozialer Hintergründe den Teams bei der Herausforderung, eine Rakete zu konstruieren, bauen, testen und starten. Zusammenarbeit ist die Voraussetzung für den Erfolg im Wettbewerb. Die Schüler lernen schon im frühen Alter, dass Teamarbeit maßgeblich für die Förderung von Innovation ist. Mentoren von TE – in der Region Harrisburg, Pennsylvania (USA) – helfen Schülern dabei, die direkte Verbindung zwischen der Vielfalt der Gedanken und Innovation zu erkennen. Zwei der Teams, die TE unterstützt, stammen von der Spring Grove High School (York, Pennsylvania, USA) – der ehemaligen Schule von TE Mentor Geoff Zech, Senior Director of Business Development, TE Transportation Solutions. „Über das Junior Achievement (JA)-Programm bieten wir Schülern mehrmals im Jahr Vorträge“, erläutert Geoff Zech. „Auf dem Junior Achievement MINT Summit im vergangenen Jahr kam Brian Hastings, Lehrer der Spring Grove und Leiter der beiden Teams, auf uns zu und fragte, ob er unsere 3D-Drucker nutzen könnte, um ein wichtiges größeres Bauteil der Rakete in einem Stück zu fertigen.“ Dieses von TE gespendete Bauteil war für das Engagement des Teams ausschlaggebend.

Seitenleitwerk in der Verarbeitung – Fused Deposition Modeling (FDM)
Seitenleitwerk in der FDM-Maschine (Fused Deposition Modeling)
Bob Zubrickie von TE vor einer FDM-Maschine von TE
Bob Zubrickie von TE mit der FDM-Maschine von TE
Das fertige Seitenleitwerk
Das fertige Seitenleitwerk, bereit für die Montage
Schüler der Spring Grove halten die Rakete, bei deren Entwicklung TE mithalf.
Schüler der Spring Grove halten die Rakete, bei deren Entwicklung TE mithalf.

Alle NASA SLI-Raketen müssen nicht nur funktionieren, sondern es muss auch ein funktionelles Bordexperiment unter realen Bedingungen durchgeführt werden, wie beim Space Shuttle und anderen US-Raketen auch. 

Beim Wettbewerb 2014 bestand die Aufgabe darin, eine Rakete zu entwickeln, die ein bestimmtes Ladegewicht auf eine Höhe von genau einer Meile (1.609 m) befördern konnte. TE half den Schülern bei ihrer Arbeit durch Beratung und die Bereitstellung eines mithilfe der FDM-Technologie (Fused Deposition Modeling) 3D-gedruckten Seitenleitwerks aus ABS-Kunststoff (Acrylnitril-Butadien-Styrol). Das Produkt wurde von den Schülern konstruiert und von der Rapid Prototyping-Gruppe von TE mit Sitz in der Nähe von Harrisburg, Pennsylvania (USA) gefertigt – aus einem 3D-Modell, das vom Team eingereicht wurde. Die Kosten wurden teilweise von der TE Connectivity Foundation übernommen. Das Spring Grove-Team 2015 gewann die NASA Launch Altitude Challenge und war überglücklich, dass sich die harte Arbeit am Ende auszahlte. Die Schule freut sich auf das Engagement zukünftiger Teams und ist sich der Unterstützung und Beratung von TE sicher.

Führende MINT-Programme, die herausragende Ergebnisse erzielen, erfordern mehr als nur die Zusammenarbeit mit akademischen Überfliegern. Die Förderung von Schülern in der Ingenieurwissenschaft beginnt mit der Stärkung ihres Selbstvertrauens, um sie zu ermutigen, ihre Interessen und Talente zu entdecken. Keith Murr, Principal Engineer und Engineering Project Manager der Corporate Engineering Group von TE, erklärt: „Die Noten in der Highschool spiegeln das Erfolgspotenzial eines Schülers nicht immer richtig wieder. Allzu oft denken Schüler mit schlechten Noten, sie könnten nichts erreichen. Sie verlieren die Hoffnung und den Glauben an sich und setzen sich keine Ziele mehr.“ Die Lösung ist eine Mentorschaft, z. B. bei Programmen wie der NASA Launch Competition, die von TE unterstützt wird. Mentoren können Schüler auf eine Art fördern und anspornen, die ihnen hilft, persönliche Zweifel zu überwinden und eigene Talente zu erkennen. Für Murr beginnt die Veränderung der Einstellung, weg vom Zweifel hin zum Selbstvertrauen, mit der Erkenntnis, wie weit es jemand unabhängig von seiner Ausgangslage schaffen kann. Seine Vorträge vor MINT-Schülern beginnt er oft, indem er ihnen sein Zeugnis der neunten Klasse mit seinen schlechten Noten zeigt. „Ich habe großes Verständnis für die momentane Situation dieser Jungs und Mädchen – die sich schwer tun, Interessen zu finden, weil ihnen Aufgaben und erreichbare Ziele fehlen. Bei meiner Handwerks-/Fachausbildung gab es eine Reihe von Fächern und Kursen, die mir lagen, in denen ich erfolgreich war und bei denen ich das Gefühl hatte, meinen Platz gefunden zu haben. Diese Erfahrung hat mein Leben verändert.“

Wyatt Nace, ehemaliger Schüler der Spring Grove High School, studiert inzwischen Luft- und Raumfahrttechnik an der Embry Riddle Aeronautical University.

Wyatt Nace, ehemaliger Schüler der Spring Grove High School, studiert inzwischen Luft- und Raumfahrttechnik an der Embry Riddle Aeronautical University. Während seiner Zeit auf der Spring Grove war Wyatt Nace drei Jahre lang Mitglied des Teams der NASA Student Launch Initiative (SLI) und in seinem Abschlussjahr dessen Leiter.

Als Mentor animiert Murr Wissenschaftsschüler dazu, herauszufinden, was ihre Berufung ist, und sich durch nichts von ihren Zielen abhalten zu lassen. „Schüler fühlen sich schnell entmutigt“, erläutert Murr. „Wenn sie es beispielsweise nicht in ein Advanced Placement (AP)- oder College Preparation (CP)-Programm schaffen, ist es schwer, ein Gefühl der Herausforderung aufrechtzuerhalten und den Erfolgswillen zu behalten. Mentoren können dabei helfen, die richtige Einstellung für einen erfolgreichen Weg auf ein College zu finden. Mein persönlicher Weg vom Sitzenbleiber in der neunten Klasse zum Repräsentanten von TE bei Cisco Systems und Intel auf Entwicklungsebene begann mit meinem Glauben an die mir selbst gesteckten Ziele. Wenn ich das meinen Schülern erzähle, kann ich das Funkeln in ihren Augen sehen. Ich kann sehen, wie sie denken ‘Wenn dieser Mann das schafft, schaffe ich es auch’.“

Das Ziel beim Wettbewerb und der Mentorschaft besteht nicht in erste Linie darin, neue Raketenwissenschaftler hevorzubringen. Durch die vielen Stunden harter Arbeit und die unterschiedlichen Phasen und Anforderungen des Wettbewerbs erlangen die Schüler wertvolle Erfahrungen in Bezug auf das Sprechen in der Öffentlichkeit, 3D-CAD-Modellierung, das Verfassen technischer Dokumente, Projektplanung und Teamarbeit. 2015 erhielt das SLI-Programm der Spring Grove einen Exemplary Program Award von der Shippensburg University (Pennsylvania, USA), während im Product Design and Development Magazine ein Beitrag über das Spring Grove-Team veröffentlicht wurde. Drei Schüler der Abschlussklasse aus dem Siegerteam der letzten Saison gehen inzwischen College-Ausbildungen und Karrieren im MINT-Bereich nach. „In den letzten drei Jahren haben SLI-Teammitglieder den Weg an die Embry Riddle Aeronautical University und die Penn State University für Luft- und Raumfahrttechnik gefunden“, erklärt Brian Hastings von der Spring Grove. „Andere Absolventen sind ins Bau-, Elektro-, Chemie- und Kerningenieurwesen sowie in die Medizin an einigen der namhaftesten Universitäten des Landes gegangen.“ Diese Schüler sagen alle, dass sie von ihren Erfahrungen im Raketenteam der Spring Grove profitiert haben. Das ist ein fantastischer Erfolg und deshalb lohnt sich die Mentorschaft so sehr.

Junge Ingenieure von der Spring Grove High School (York, Pennsylvania, USA)

Die aufstrebenden Ingenieure, die am Junior Achievement (JA)-Programm 2015/2016 der Spring Grove High School (York, Pennsylvania, USA) teilnehmen