German-Apprenticeship

Berufsausbildung bei TE

Machen Sie gleich heute den nächsten Schritt. Erfahren Sie, wie Sie einem Marktführer bei der Entwicklung von hochtechnisierten Produkten helfen können.

Interessieren Sie sich nach Ihrem Schulabschluss für eine Ausbildung im technischen oder kaufmännischen Bereich?  Dann sind Sie bei TE Connectivity genau richtig! Seit Jahren bilden wir erfolgreich unseren eigenen Nachwuchs aus und bieten jährlich vielen jungen Menschen die Möglichkeit, eine Berufsausbildung bei uns zu absolvieren. Wir sind stolz auf viele unserer ehemaligen Auszubildenden, die heute in verschiedenen Bereichen als Führungskräfte tätig sind. Unter den Schlagworten „SMARTER FASTER BETTER“ erschafft TE Connectivity ein professionelles und spannendes Arbeitsumfeld. Hier treffen Sie die unterschiedlichsten Menschen mit individuellen Fähigkeiten, die Ihnen von Anfang an zur Seite stehen und Sie bei Ihrer Entwicklung in unserem Werk unterstützen. Wir sind immer auf dem neuesten Stand der Technik ermöglichen Ihnen innerhalb kürzester Zeit Einblicke in verschiedene Projekte und Arbeitsweisen. 

Was können Sie von uns erwarten

Wir bieten abwechslungsreiche Ausbildungsberufe an und möchten mit Ihnen gemeinsam den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere in Ihrem Traumberuf legen. Eine Ausbildung bei TE dauert zwischen 3 und 3,5 Jahren – je nach Beruf.
Bei uns steht „Learning by doing“ im Vordergrund. Unsere Azubis lernen und arbeiten im Ausbildungszentrum sowie im Fachbereich. Die fachlich kompetenten Ausbilder vermitteln auf den Betrieb abgestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten. Parallel erteilt die Berufsschule den allgemeinbildenden und fachtheoretischen Unterricht nach geltenden Lehrplänen. Um Ihre Kompetenzen erkennen und fördern zu können, erfolgt die Ausbildung in kleinen Gruppen und ist daher sehr individuell. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung haben Sie hervorragende Aussichten auf die Übernahme in ein Arbeitsverhältnis mit verantwortungsvollen Tätigkeiten und guten Karrierechancen.

Was wir erwarten

Wir erwarten dass unsere Azubis ihre Fähigkeiten wo immer möglich nicht nur an Übungen sondern auch an unseren Produkten weiter ausbauen können. Dies setzt einerseits ein großes Maß an Verantwortungsgefühl voraus und verlangt andererseits großes Vertrauen an Sie als neue TE Mitarbeiter. Wir definieren gemeinsam Ziele, die wir mit vereinten Kräften erreichen. Zu diesem Zweck dürfen wir auf ein breites Spektrum an fundiertem Fachwissen unserer Spezialisten zugreifen.

Apprenticeships

Der Weg zur Ausbildung

Der Ausbildungsbeginn ist jeweils der 1. September. Idealerweise bewerben Sie sich mindestens ein Jahr vor Beginn der Ausbildung.

 


Schritt 1: Auf unserem Bewerberportal suchen Sie nach „Ausbildung“ als Keyword . Dann können Sie Ihre gewünschte Fachrichtung und Standort filtern und eine passende Stelle auswählen.

 

Schritt 2: Am besten bewerben Sie sich mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen Online über unser Online-Bewerberportal. Nach Auswahl der passenden Stelle gelangen Sie zu unseren firmeneigenen Bewerbungsformularen. Bitte füllen Sie dort alle wichtigen Angaben aus und laden Sie Ihr aussagekräftiges Anschreiben, einen lückenlosen und interessanten Lebenslauf und Kopien der beiden letzten Zeugnisse hoch.

 

Schritt 3: Wenn Sie Ihre Bewerbung erfolgreich online eingereicht haben, erhalten Sie von uns eine automatische Email-Bestätigung, dass Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist. 

 

Schritt 4: Ihre Unterlagen werden an unsere Ausbildungsabteilung weitergeleitet und dort geprüft.

 

Schritt 5: Im nächsten Schritt könnten Sie zu einem Einstellungstest und einem persönlichen Gespräch mit uns eingeladen werden.

 

Schritt 6: Wenn Sie den Eignungstest erfolgreich bestanden haben und die Entscheidung über eine Zusage für den Ausbildungsplatz positiv ist, erhalten Sie von uns einen Ausbildungsvertrag.

 

Ihr Ausbildungsbeginn bei TE

Vor Ihrem Ausbildungsbeginn bei TE, werden Sie von uns zu einem Infonachmittag eingeladen. Hier treffen sich alle neuen Auszubildenden und erleben eine gemeinsame Infoveranstaltung mit Kennenlernen und Infos rund um die Ausbildung. 

Lehrstellen von Standorten

Mitarbeiter Geschichten

Jochen Seiler

Manager, Non-Universal Molding

Mein beruflicher Werdegang startete vor mehr als 17 Jahren am Standort Speyer. Damals noch in der Lehre zum Industrieelektroniker lernte und erwarb ich ein theoretisches und praxisnahes Grundverständnis zu den Themen Assemblage, Kunststoffspritzen, Sensortechnologie und Prozessautomatisierung. Nach meiner Ausbildung arbeitete ich im Sondermaschinenbau und später als Einrichter sowie als Schichtführer in der Sensorik Speyer.
Fasziniert von den komplexen Abläufen und den damit verbundenen Fragestellungen und Herausforderungen entschloss ich mich mein Wissen zu erweitern und zu vertiefen.
Berufsbegleitend erwarb ich meinen Abschluss als staatlich geprüfter Techniker mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik. In den darauf folgenden 5 Jahren war ich als Feinplaner, Meister und Produktionsleiter im Einsatz.
Mit der Einführung von TEOA entdeckte ich meine Stärke und meine Leidenschaft für Lean Management und bekam die Chance meine Lean Ausbildung an unserem Standort in Esztergom, Ungarn zu durchlaufen. Nach meiner Rückkehr nach Speyer übernahm ich die Funktion als Manager TEOA in Speyer.
Mit der wachsenden Verantwortung und der kurz darauf zusätzlich angenommenen Funktion als stellvertretender Werkleiter, entschloss ich mich noch ein weiteres Mal die „Schulbank zu drücken“ und studierte berufsbegleitend General Management und Leadership.
Seit dem 01.02.2016 bin ich als Manager Non-Universal Molding am Standort Dinkelsbühl tätig. Zuvor war ich Mitglied der Standortleitung im Werk Évora in Portugal.

Mit der Einführung von TEOA entdeckte ich meine Stärke und meine Leidenschaft für Lean Management und bekam die Chance meine Lean Ausbildung an unserem Standort in Esztergom, Ungarn zu durchlaufen.
Jochen Seiler,
Manager, Non-Universal Molding
jochen

Laddaporn Maneesodsaeng

Elektronikerin

Ich bin glücklich, dass ich meine Ausbildung bei TE Connectivity absolvieren durfte. Die Chancen, welche sich mir nach dem Abschluss der Ausbildung bieten, sind sehr gut und bestimmt nicht in jeder Firma in dieser Art anzutreffen. Mir hat es gut gefallen, dass die Auszubildenden eine Abteilungsrotation durchlaufen, um die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder kennenzulernen. Während der Ausbildung lernt man viele Grundkenntnisse und auch spezifische Kenntnisse, welche für das weitere Berufsleben im technischen Beruf wichtig und sinnvoll sind.
Hinzuzufügen ist, dass der Unfallschutz der Firma sehr wichtig ist und Frauen, Ausländer etc. respektvoll behandelt werden.

ladda
Laddaporn Maneesodsaeng

Werner Walter

Manager des Kundendiensts Zentral- & Osteuropa

Werner Walter ist Manager des regionalen Kundendiensts in Zentral- & Osteuropa, Transportlösungen für TE Connectivity.
Herr Walter ist dafür verantwortlich, die Entwicklung und Umsetzung des Kundendienst Teams voranzutreiben, um herausragende Kundenerfahrungen zu erbringen.
Im Jahr 2003 begann Herr Walter seine Karriere bei TE als Industriekaufmann. Im Rahmen seiner Ausbildung arbeitete er für mehrere Abteilungen. Nach seiner Prüfung fing er als Kundendienstvertreter an und bediente Kunden innerhalb Osteuropas. Später übernahm er die Position des Kundendienst Supervisors für Schwellenmärkte im Bereich Industrielösungen, im Partnervertriebsgeschäft.
Im Jahr 2013 fungierte Herr Walter als Manager des Kundendienstes Germany Automotive EMEA, um herausragende Kundenerfahrungen zu erbringen.
Im März 2016 übernahm er die Funktion des Managers des regionalen Kundendiensts in Zentral- & Osteuropa Automotive EMEA. 

Robert Hecht

Verfahrensmechaniker

Die Ausbildung bei TE Connectivity Speyer als Verfahrensmechaniker in Kunststoff und Kautschuktechnik ist aufregend und bringt täglich neue Aufgaben mit sich. Langeweile ist hier selten; der Alltag in der Ausbildung ist sehr abwechslungsreich und einzigartig. Das Betriebsklima und die Kollegen sind sehr angenehm und ermöglichen konzentriertes Arbeiten. Als frisch ausgelernter Verfahrensmechaniker empfehle ich Bekannten und Freunden mit vollster Begeisterung die Ausbildung bei TE. TE legt viel Wert auf junge Menschen, denn gute Arbeit wird hier geschätzt. Nach der Ausbildung sind die Aufstiegsmöglichkeiten bei guter Leistung gegeben.

robert
Robert Hecht

Julian Hiemenz

Ausbildung zum Industriekaufmann

Im August vor 4 Jahren startete ich meinen beruflichen Werdegang mit der Ausbildung zum Industriekaufmann bei TE Connectivity. Schnell lernte ich das Produktportfolio von TE kennen und fing an mich dafür zu begeistern. Nach 2 Jahren konnte ich die Ausbildung erfolgreich abschließen und mich um einen Arbeitsplatz bewerben.
In dieser Zeit entwickelte sich mein Verständnis für kaufmännisches Arbeiten und auch Fähigkeit mit anderen zielführend zu kommunizieren und Informationen verständnisvoll auszutauschen. In einem internationalen Unternehmen wie TE Connectivity ausgebildet zu werden förderte auch meine Kenntnisse der englischen Sprache. Über die Berufsschule wurden mir theoretische Grundlagen der Betriebswirtschaft vermittelt, die ich über die duale Praxiserfahrung im Unternehmen besser anwenden und verstehen konnte.
Seit Abschluss meiner Ausbildung arbeite ich im technischen Einkauf und führe eigenständig Preis- & Vertragsverhandlungen mit Lieferanten durch. Dabei spreche ich fließend Deutsch und Englisch und arbeite mit Kollegen auf allen Kontinenten zusammen. Über meinen Werdegang bei TE Connectivity bin ich sehr stolz und plane hier auch weiterhin meine berufliche Zukunft. 

Sergej Gottfried

Werkzeugmechaniker

Die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker bei TE Connectivity ist sehr umfangreich und beinhaltet nahezu alle Bearbeitungsverfahren von Werkstoffen. Im 1+2 Ausbildungsjahr erlernt man sowohl die manuelle Bearbeitung wie Feilen, Sägen als auch die maschinelle wie Bohren, Fräsen, Drehen, Schleifen, etc.
Mit diesem Grundwissen, kommt man dann im 3.Ausbildungsjahr in den Durchlauf und somit in die Produktion. Hier lernt man dann sein können umzusetzen.
Die Zusammenarbeit mit den Kollegen und Vorgesetzten ist meist locker und freundlich.
Ich kann eine Ausbildung bei TE Connectivity, wenn man technisches und handwerkliches Interesse mitbringt jedem weiterempfehlen.

sergej
Sergej Gottfried

Michael Aron

Sr. Manager, E-Business & Digital Strategy

Mein Einstieg bei TE Connectivity erfolgte 1999 als Auszubildender zum Industriekaufmann (IHK).
Im Rahmen der zwei Jährigen Ausbildung hatte ich dabei die Möglichkeit am Standort in Ottobrunn sämtliche kaufmännischen aber auch viele produktionsnahe Bereiche zu durchlaufen. Ich werde dabei die ersten Tage nie vergessen, denn bis zum 31.8. war ich noch Wehrdienstleistender gewesen. Das ich auf sämtliche Fragen stets mit einem kräftigen Jawohl antwortete brachte so manchen der neuen „Kammeraden“ ein wenig aus dem Konzept. Ich hatte mich bewusst für einen sehr vielseitigen Ausbildungsberuf entschieden und ich war froh, dass mir der Standort in Ottobrunn alle Einblicke in den Industriebetrieb ermöglichte um mich beruflich entsprechend zu orientieren. So verflogen die dreimonatigen Aufenthalte beispielsweise im Bereich Finanz-und Personalwesen ebenso schnell wie die in der Produktionsplanung, oder dem Lager und Versandbereich.
Schon früh war mir klar, dass es in dieser Firma unheimlich viele gute Möglichkeiten für den persönlichen Karrierewerdegang gibt. Nach der Ausbildung startete ich erstmal als Sachbearbeiter im Bereich Arbeitsvorbereitung (Materialstammdaten), später konnte ich über Projekte bei der Verlagerung von Produktionsbereichen und ganzen Standorten mein Wissen und meinen Verantwortungsbereich weiter ausbauen. Im Jahr 2004 begann ich zudem ein 3 ½ jähriges Abendstudium um den Betriebswirt nachzuholen. In der Nachbetrachtung eine wirklich sehr fordernde Zeit, dennoch war diese Weiterbildung ein sehr wichtiger Schritt, den ich bis heute nicht bereut habe. Ich hatte in dieser Zeit auch das Glück, nicht nur einen sehr guten Vorgesetzen, sondern auch einen Mentor und Förderer zu haben. Er gab mir das Vertrauen und nun auch die Verantwortung andere Mitarbeiter zu führen. Über die nächsten Jahre kamen verschiedene Projekte und auch veränderten Aufgabenstellungen hinzu, bis ich dann 2012 die Chance bekam den Bereich Produktdatenmanagement europaweit aufzubauen und neuauszurichten, um die Harmonisierung der Produktanlageprozesse und die Verbesserung der Datenqualität weiter voranzutreiben. Seit 2014 leite ich auch das Digital Advantage Team, das den elektronischen Produktkatalog auf unserer Webseite und den digitalen Transformationsprozess weiter definiert und voranbringt.
Die Ausbildung bei TE war und ist bis heute der Grundpfeiler für meinen beruflichen Werdegang. Addiert man dazu noch ein hohes Maß an Engagement und Eigeninitiative steht einer Karriere bei TE nichts im Wege. 

Önder Ezgin

Quality Technician, TE Dinkelsbühl

Im September 2010 begann meine Lehre als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik im Werk in Dinkelsbühl. Die Ausbildungszeit bleibt mir besonders positiv in Erinnerung, da sie sehr vielfältig und lehrreich gestaltet wurde. Meine Ausbilder haben mich ausführlich auf die jeweiligen Prüfungen vorbereitet, sodass ich diese mit Leichtigkeit bestehen konnte.
Nach der erfolgreich abgeschlossenen Lehre war ich als Einrichter in der Produktion eingesetzt und konnte hier meine erlernten Fähigkeiten mit einbringen. Der Beruf des Einrichters umfasst das Aufrüsten und Anfahren der Maschinen. Außerdem muss die Einhaltung der Qualitätsansprüche des Produktes gewährleisten werden.
Da ich mich beruflich weiter entwickeln wollte, bewarb ich mich schließlich auf die Stelle des Schichtführers in der Abteilung Molding. Durch meine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung und meine erworbenen Kompetenzen ließ die Zusage nicht lange auf sich warten. Die Aufgaben des Schichtführers sind ebenfalls sehr umfangreich und vielfältig. In dieser Zeit habe ich sehr viel dazu gelernt, da ich verschiedene Einblicke in die unterschiedlichsten Bereiche erhalten konnte. Zu jeder Zeit und zu jeder Thematik war die Unterstützung der Vorgesetzten gesichert. Es gab viele Herausforderungen zu meistern, die jedoch in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und den Vorgesetzten gut gelöst werden konnten.
Ein weiterer beruflicher Fortschritt war meine Bewerbung auf die intern ausgeschriebene Stelle des Qualitätsingenieurs. Seit drei Monaten übe ich nun diese Tätigkeit aus und drücke nebenher die Schulbank, um den für die Stelle vorausgesetzten Meistertitel zu erwerben. Ich sehe den zukünftigen Chancen und Herausforderungen, die mich bei meinem neuen Job erwarten, mit großer Spannung entgegen und ich bin dankbar, dass mir TE Connectivity diese Entwicklung ermöglicht hat.